Schwangere Inhaftierte wird im Gefängnis entbinden

Mittwoch, 11. April 2012

Temeswar - Carmen Bejan (22), die im August 2009 zusammen mit ihrem damaligen Freund Sergiu Florea einen Mann aus Temeswar/Timişoara ermordet und dessen Leichnam tranchiert hat, wird ihr Kind hinter Gittern auf die Welt bringen. Die schwangere Inhaftierte hatte zu Jahresbeginn einen Antrag an das Gericht in Temeswar gestellt, um in Freiheit entbinden zu können. Dieser wurde am Montag abgelehnt. Die ehemalige Medizinstudentin muss eine 20-jährige Haftstrafe absitzen und ist im vergangenen Jahr im Arader Gefängnis schwanger geblieben. Der Vater des Kindes ist ein 35-jähriger Mann aus der Arader Ortschaft Petschka/Pecica, der wegen Drogenhandels im Gefängnis saß. Im Januar forderte Carmen Bejan von den Richtern, ihr Kind in Freiheit auf die Welt bringen zu können. Diese Forderung wurde jedoch abgelehnt. Carmen Bejan wird dazu auch noch die Prozesskosten in Höhe von 200 Lei begleichen müssen. Um das kleine Mädchen, das voraussichtlich im Mai auf die Welt kommt und ein Jahr lang bei der Mutter bleiben wird, wird sich der Vater des Kindes, Claudiu Şatran, kümmern. Er wurde am 27. März, nach zehnjähriger Haft, auf Bewährung entlassen. Heute findet in der Arader Haftanstalt die Hochzeit der beiden statt. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*