Schwarzmeerküste: weitere 131 Kilo Drogen an Land gespült

Dienstag, 09. April 2019

Am Wochenende sind während einer Suchaktion der DIICOT entlang der Schwarzmeerküste über 131 Kilo Drogen gefunden worden. Es handelt sich um hochprozentiges Kokain südamerikanischen Ursprungs und ist wegen der hohen Konzentration lebensgefährlich. Archivfoto: Agerpres

Bukarest (ADZ) - Am vergangenen Freitag und Samstag sind während einer aufwendigen Suchaktion der Anti-Mafia-Staatsanwaltschaft DIICOT an der Schwarzmeerküste 131 Kilogramm Drogen aufgefunden worden, die an Land gespült worden waren, zum Teil aber auch in Rettungswesten versteckt waren. Vereinzelte Päckchen waren zuvor von lokalen Einwohnern entdeckt worden, die den Fund der Polizei gemeldet hatten. Am Sonntag sind weitere 12 Päckchen Kokain am Strand von Eforie, Olimp, 23 August, Costinești und Konstanza/Constanța gefunden worden. Am 29. März hatte DIICOT in einem umgekippten Fischerboot bei Sfântu Gheorghe fast eine Tonne Kokain gefunden. Laut DIICOT-Chef Felix Bănilă handelt es sich um Kokain südamerikanischen Ursprungs mit einer extrem hohen Konzentration von über 90 Prozent und habe einen Marktwert von etwa 300 Millionen Euro. Die Menge wäre vor dem Weiterverkauf durch den Zusatz von verschiedenen Substanzen verdreifacht worden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*