„Schweine-Auschwitz“: Israels Botschaft konsterniert

PSD-Chef entschuldigt sich im Namen seiner Partei

Samstag, 28. Juli 2018

Bild: pixabay.com

Bukarest (ADZ) – Die israelische Botschaft in Bukarest sich hat am Donnerstag „konsterniert und enttäuscht“ angesichts der jüngsten Aussage von Agrarminister Petre Daea (PSD) erklärt, der am Vortag das Keulen von mit Afrikanischer Schweinepest infizierten Tieren im Südosten des Landes mit dem Holocaust in Auschwitz verglichen hatte.

Man könne nur hoffen, dass die Aussage des Ministers auf Unkenntnis beruhe und keine absichtliche Respektlosigkeit gegenüber den Millionen Opfern der Shoa und ihrem Gedenken gewesen sei, hieß es in einer Pressemitteilung der israelischen Botschaft.

PSD-Chef Liviu Dragnea reagierte schließlich bei Facebook: Er bedauere zutiefst, dass ein Minister der PSD-ALDE-Regierung eine derartige Erklärung habe abgeben können und entschuldige sich im Namen seiner Partei sowohl bei der jüdischen Gemeinschaft als auch beim jüdischen Volk, schrieb Dragnea.

Ein Abgang des angeschlagenen Ministers scheint für den PSD-Chef indes trotz des Eklats nicht in Frage zu kommen: Er habe Daea angewiesen, sich seine Wortwahl künftig besser zu überlegen und von beleidigenden Assoziationen tunlichst abzusehen, erläuterte Dragnea in puncto Konsequenzen.

Kommentare zu diesem Artikel

Jakob, 30.07 2018, 17:15
Diese Minister sind ja schon selbst für PSD Verhältnisse unfähig. Die schaffen es ja tatsächlich eine in keinster Weise selbstkritische Partei wie die PSD so in die Ecke zu drängen, dass dann doch mal Selbstkritik geübt werden muss.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*