Schweiz: Projekte für 630 Mio. Lei in Rumänien

Dienstag, 09. Dezember 2014

Bukarest/Bern (ADZ) - Der vor fünf Jahren vom Schweizer Parlament für Rumänien und Bulgarien bewilligte EU-Erweiterungsbeitrag in Höhe von 257 Millionen Schweizer Franken (fast 950 Mio. Lei) wurde vollständig zugewiesen. Adrian Maître, stellvertretender Direktor für Ostzusammenarbeit bei der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA), gab in Bern bekannt, dass in Rumänien 19 Projekte und sieben Fonds, die ihrerseits kleinere Projekte finanzieren, insgesamt 172 Mio. Franken (634 Mio. Lei) zugesagt bekommen haben. Nach Bulgarien gehen 72,2 Mio. Franken, während die Verwaltungskosten fünf Prozent betragen. Bei der Durchführung der Projekte leisten die Partnerstaaten Vorauszahlungen, die Schweiz vergütet anschließend maximal 85 Prozent.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*