Schwere Haftstrafen für Torj-Bande

Freitag, 27. Mai 2016

Temeswar - Das Temeswarer Schiedsgericht behielt den Gerichtsentscheid des Temescher Amtsgerichts im Prozess der Temeswarer Torj-Verbrecherbande mit unwesentlichen Abänderungen bei und verurteilte die Mitglieder dieser vor Jahren berüchtigten Bande zu schweren Gefängnisstrafen. Am härtesten traf es den überführten Mörder Cosmin Sergiu Burkaş. Das Gericht verurteilte ihn zu 24 Jahren Haft wegen der Ermordung des Lugoscher Sportlers Cristian Ursulescu Anfang des Jahres 2013 im Wald von Sinersig. Später, erst im Jahr 2015, erkannten die DIICOT- Staatsanwälte Burkaş auch als Hauptverdächtigen im Mordfall an einem Temeswarer Taxi-Fahrer: ein Taxi-Fahrer wurde damals nachts in der Temeswarer Muntenia-Straße mit durchschnittener Kehle aufgefunden. Völlig aufgeklärt wurde dieser zweite Mordfall jedoch bis heute nicht.

Die von Lucian Torj geleitete Bande, die viele Jahre ihr Unwesen in Temeswar und im Landkreis Temesch getrieben hatte, wurde 2009 von den Temeswarer DIICOT-Staatsanwälten im Rahmen einer großangelegten Aktion gesprengt.Sieben Jahre nach den damaligen Hausdurchsuchungen und Verhaftungen wurden nun die ersten endgültigen Gerichtsurteile verhängt. Insgesamt 17 Personen aus dieser Akte von 2009 wurden nun zu rechtskäftigen Gefängnisstrafen verurteilt. Überraschend, dass der ehemalige Bandenchef Lucian Marian Torj nur zu vier Jahren Haft verurteilt wurde, während einer seiner Handlanger, Ciprian Dănilă, gar für zehn Jahre hinter Gitter muss. Die restlichen Bandenmitglieder wurden zu Haftstrafen von zwei bis vier Jahren verurteilt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*