Schwerer Bergunfall

22jähriger Biologe im }arcu-Massiv von Felswand gestürzt

Mittwoch, 24. Juli 2013

Ferdinandsberg - Ein 22-jähriges Mitglied eines dreiköpfigen Biologenteams des Biologieinstituts Klausenburg stürzte am Montag im Ţarcu-Massiv von einer Felswand zehn Meter in die Tiefe und erlitt schwerste Verletzungen. Der Unfall ereignete sich in der Nähe des Lacul Bistrei.

Alexandru T., der seit Kurzem beim Biologieinstitut angestellt war, hatte zusammen mit seinen beiden Teamkollegen versucht, die Stufen einer Felswand ohne Spezialausrüstung zu erklimmen und war dabei ausgerutscht. Die zuerst verständigte Polizei von Ferdinandsberg/Oţelu Roşu rief Salvamont Karasch-Severin und diese einen Rettungshubschrauber von SMURD Craiova um Unterstützung an, die erste Hilfe leisteten, worauf der im Koma vierten Grades befindliche Verunglückte mit dem Hubschrauber ins Notfallkrankenhaus nach Temeswar geflogen wurde. Alexandru T. erlitt schwerste Kopfverletzungen und einen Schädelbruch.  Die Polizei von Ferdinandsberg/Oţelu Roşu leitete Untersuchungen ein bezüglich der Einhaltung der Arbeitsschutzvorschriften und der Wahrung der Gesundheit am Arbeitsplatz.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*