Schwerpunktland sind die Philippinen

Vorbereitungstreffen für den Weltgebetstag 2017

Freitag, 27. Januar 2017

Zum Vorbereitungstreffen für den Weltgebetstag 2017 kamen im Michelsberger Elimheim rund 30 Frauen zusammen.
Foto: die Verfasserin

Was verbindet Siebenbürgen mit den Philippinen? Ja, es gibt eine Verbindung: die Tradition der Nachbarschaften. Die Philippinen nennen sie „Dagyaw“, das bedeutet, dass bei der Reisernte alle mithelfen, niemand wird dafür bezahlt, aber alle bekommen etwas von der Ernte. Dies erfuhren die Teilnehmerinnen an der Werkstatt für Multiplikatorinnen im Bereich Weltgebetstag in Michelsberg/Cisnădioara. Sie lernten auch, dass die Philippinen aus mehr als 7000 einzelnen Inseln bestehen. Bekannt ist das Land außerdem für seine Korallenriffe, tropischen Urwälder, Reisanbau und leider auch für Armut. Viele Philippinen leben unterhalb der Armutsgrenze, sie leben in kleinen Verschlägen am Rande der Stadt und finden ihre Nahrung im Müll. Ist das denn fair, dass dort Menschen am Rande der Stadt in Slums wohnen, während andere in schicken Hochhauswohnungen in der Stadt ihr Leben genießen?

„Was ist denn fair?“ lautet das Thema des diesjährigen Weltgebetstages. Inhalt ist das Gleichnis vom Weinbergbesitzer, der zu unterschiedlichen Tageszeiten Arbeiter in seinen Weinberg holt, am Ende des Tages jedoch allen den gleichen Lohn bezahlt. Zum Thema Fairness und Gerechtigkeit machten sich die Teilnehme-rinnen am Wochenende vom 20. bis 22. Januar im Elimheim Gedanken und bereiteten in Kleingruppen einen Werkstattgottesdienst vor, der Samstagabend gemeinsam gefeiert wurde. Sonntagmorgen nahmen alle am Gottesdienst der Michelsberger Gemeinde teil. Nach einem sonnigen, gemeinschaftlichen Wochenende, mit neuen Liedern im Ohr und mit Ideen für die Durchführung des Weltgebetstagsgottesdienstes in den Gemeinden, verabschiedeten sich die Multiplikato-rinnen am Sonntagnachmittag voneinander und fuhren nachhause. Ihr Dank galt den Organisatorinnen von der Frauenarbeit der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien für ihre Mühe, die dieses Wochenende liebevoll vorbereitet und durchgeführt haben.
Wer mehr über das Thema „Was ist denn fair?“ nachdenken möchte, ist herzlich zum Weltgebetstagsgottesdienst am 3. März eingeladen. Die Gottesdienste werden in vielen evangelischen Gemeinden stattfinden. Genauere Informationen dazu finden sich in den jeweiligen Gemeindebriefen und auf den Internetseiten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*