Schwur: Ich werde mir keine kirchlichen Güter aneignen

Mittwoch, 02. März 2016

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Der Sprecher der Rumänischen Orthodoxen Kirche (BOR), Vasile Bănescu, hat den Beschluss der Heiligen Synode erklärt, wonach sämtliche Pfarrer, aber auch die weltlichen Angestellten der Kirche einen Treue- und Redlichkeitseid unterzeichnen müssen. Der Schwur erfolgt im Namen der Heiligen Dreifaltigkeit und besagt im Wesentlichen, dass der Unterzeichnete sich keine Güter der Kirche zu persönlichen Zwecken aneignen wird, dass er entschlossen ist, das Kirchenvermögen korrekt zu verwalten, die Kirchenordnung nicht zu verletzen und das Dienstgeheimnis zu wahren. Die Erklärung schließt mit dem Schwur: So wahr mir Gott helfe.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 03.03 2016, 03:55
Die "Orthodoxe" Christliche Kirche ist eine Belastung für jedes soziale soziale Gemeinwesen wie z.B. einen Staat : Es handelt sich hier -im Gegensatz zur Evangelischen oder Katholischen Kirche- um völlig unproduktive Schmarotzer !
Kritiker, 02.03 2016, 20:12
Gilt das auch für den Patriarchen?
Manfred, 02.03 2016, 14:04
Ich bin entsetzt ! Sollte das 7. Gebot nicht mehr ausreichen...?Warum der Unterschied zwischen kirchlichen und weltlichen Gütern ? Ist das Stehlen weltlicher Güter hiermit ausgenommen ?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*