Sechs Jahrzehnte Temeswarer Germanistik

Internationale Jubiläumstagung am 20.-22.Oktober

Mittwoch, 28. September 2016

„Germanistik zwischen Regionalität und Internationalität“ betitelt sich die großangelegte, internationale Tagung, die die Temeswarer West-Uni, die Philologie-Fakultät und der hiesige Germanistik- Lehrstuhl am 20.-22. Oktober an der Temeswarer Uni veranstaltet. Gefördert wird die Veranstaltung vom Österreichischen Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft sowie vom Forschungszentrum Deutsch in Mittel-, Ost. und Südosteuropa an der Uni Regensburg. Diese Jubiläumstagung ist, laut Tagungsleiterin Dr. Roxana Nubert, durch ihre vielfältige Thematik und die große Teilnehmerzahl aus drei Kontinenten zweifellos als Höhepunkt der Germanistik-Tagungen in der Begastadt zu werten. Mit von der Partie sind zudem Vertreter aller Germanistik-Zentren Rumäniens.

In zehn Sektionen werden Referate, wissenschaftliche Beiträge, Forschungsvorhaben vorgestellt und zur Diskussion gebracht.

Für die Tagungsteilnehmer ist parallel ein ansprechendes Kulturprogramm eingeplant bzw. eine Jubiläumsausstellung, ein Stadtrundgang, ein Orgelkonzert in der Domkirche, ein Empfang im AMG-Haus. Am 21. Oktober, um 20 Uhr , ist eine Lesung mit drei Banater deutschen Autoren, Johann Lippet (Heidelberg), William Totok (Berlin) und Balthasar Waitz (Temeswar) vorgesehen. Für die Moderation sorgt Publizist und BZ-Leiter Werner Kremm. Am 22. Oktober, um 19.30 Uhr, werden die Teilnehmer zu der DSTT-Aufführung  „Niederungen“ von Herta Müller, eingeladen.

Im Rahmen der Jubiläumstagung  halten fünf namhafte Germanisten aus Deutschland und Österreich Plenarvorträge: Sabine Anselm (München), Cora Dietl, Mathilde Hennig (Gießen), Constanze Fliedl (Wien) und Hermann Scheuringer (Regensburg).

Im Blickpunkt steht heuer zweifelsohne Sektion 1 (Leitung Enikö Dacz-IKGS München, Christina Rossi, Uni Augsburg ), betitelt „Räume vermessen. Richard Wagners Werk“. Diese Sektion, dem umfassenden und vielfältigen Lebenswerk des Banater deutschen Autors und dessen Untersuchung gewidmet, ist Teilstück eines IKGS-Großprojekts.

Prof. Dr. Roxana Nubert leitet die 2. Sektion zum Thema „Deutschsprachige Literatur im rumänischen Kulturraum (19.-21. Jahrhundert)“.  Sektion 3 „Zur Aktualität der Mediävistik„ behandelt Dokumente und Texte aus dem Mittelalter. Beiträge zumThema Emigration, Exil und Migration in Literatur und Film wird Sektion 4 (Leitung Beate Petra Kory-West-Uni Temeswar) bieten. Der österreichischen Literatur, einem wichtigen Schwerpunkt des Germanistik-Curriculums an der West-Uni Temeswar, gewidmet ist die Sektion 5 (Leitung Laura Cheie, West-Uni). Sektion 6 (Leitung Marianne Marki, West-Uni) ist dem Thema „Linguistik heute“ gewidmet. Die Sektion 7 „Deutsche Regionalsprachen“ wird seine Arbeiten im Gedenken an den geschätzten Lehrer und Sprachforscher Peter Kottler abhalten. Weitere Sektionen werden zum Thema „Interkulturelle Germanistik/Didaktik des DaF-DaM- und DaZ-Unterrichts“ (Leitung Sabine Anselm-LMU München) und zum Thema „Aktiv und kreativ Lernen“ (Leitung Angelika Ionaş-West-Uni) veranstaltet. Unter der Leitung von Gabriela Şandor (West-Uni) wird als Sektion 10 ein Nachwuchsforum für Studierende, Doktorandinnen und Doktoranden veranstaltet.

Man plant, die Beiträge dieser Tagung zum Teil in einem deutschen, in einem österreichischen Verlag sowie zum Teil als Sammelband mit DAAD-Förderung in Buchform zu veröffentlichen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*