Sechs Spitzenpolitiker unter Beschuss der Nationalen Integritätsbehörde

Vorwürfe lauten auf Inkompatibilität, Interessenkonflikt oder Vermögensunterschlagung

Freitag, 26. April 2013

Bukarest (ADZ) - Sechs einflussreiche Politiker stehen seit Mittwoch unter dem Beschuss der Integritätsbehörde ANI: Dem Hermannstädter Bürgermeister und Liberalen-Vize Klaus Johannis, dem Bukarester Bezirksbürgermeister Marian Vanghelie (PSD), den Vorsitzenden der Kreisräte Kronstadt/Braşov und Konstanza, Aristotel Căncescu (PNL) bzw. Nicuşor Constantinescu (PSD), dem Europaabgeordneten und früheren Premier Theodor Stolojan (PDL) und dem Ex-Vorsitzenden des Kreisrats Dâmboviţa, Florin Popescu (PDL), werden, je nach Fall, Inkompatibilität, Interessenkonflikt oder Vermögensunterschlagung zur Lastge legt.

In der Causa des Hermannstädter Bürgermeisters lauten die ANI-Vorwürfe auf Inkompatibilität – simultan mit der Ausübung seines Amtes als Stadtoberhaupt sitze Johannis auch in den Gesellschafterversammlungen der Unternehmen SC Apă Canal Sibiu (seit 2009) und SC Pieţe (seit 2010), womit er gegen Art. 87 des Gesetzes 161/2003 bezüglich der Transparenz öffentlicher Ämter verstoße, heißt es in einer Presseaussendung der Integritätsbehörde. Johannis kann den ANI-Befund binnen 15 Tagen vor Gericht anfechten. Die Sprecherin des Hermannstädter Rathauses, Mirela Gligore, verlautete bereits, dass Johannis die Anschuldigungen als „unbegründet“ zurückweise und der ANI eine schriftliche Stellungnahme zu den erhobenen Vorwürfen zukommen habe lassen.

Der Unvereinbarkeit mit ihrem Amt werden auch die einflussreichen Lokalpolitiker Aristotel Căncescu (Kronstadt), Florin Popescu (Dâmboviţa) und Nicuşor Constantinescu (Konstanza) bezichtigt, während dem Europaabgeordneten Theodor Stolojan Falschangaben in seiner Vermögenserklärung zur Last gelegt werden.

Stolojan räumte am Mittwochabend ein, seine Transgaz Mediaş-Anteile im Wert von 94.000 Euro nicht angeführt zu haben, weil sich seine Erklärung auf das abgeschlossene Jahr 2011 bezieht und die Aktien erst 2012 erworben wurden. Der Bukarester Bezirksbürgermeister Vanghelie kann indes die Herkunft eines guten Teils seines Vermögens nicht nachweisen.

Kommentare zu diesem Artikel

Katze, 29.04 2013, 19:23
@Norbert!Der obige Bericht stammt aus der allgemeinen deutschen Zeitung FÜR RUMÄNIEN,nicht für MEENZER!Was in Rumänien einflußreich ist,muß in Meenz nicht bekannt sein,wie andersherum auch.Verstanden?
Norbert, 29.04 2013, 13:24
IN DEM OBIGEN Bericht steht sechs einflussreiche rumänische Politiker. Ich als deutscher aus Deutschland ,lese das anders . Sechs einflussreiche rumänische Politiker. Einflussreiche rumänische Politiker kennt die welt nicht...
Josef, 26.04 2013, 19:39
Norbert, du solltest dich etwas zurückhalten mit deinen unqualifizierten Äusserungen. IIch hab gedacht du bist im Harbachtal in der geschlossenen Anstalt mit deinen Kumpels
Josef, 26.04 2013, 19:31
Seid ihr 2 Klugscheisser auch schon wieder hier. Der sraffa will den oberdeutschen michel spielen und der Ottmar weiss alles aus guter Quelle.
Ihr Rumänischen Weltverbesserer.
Norbert, 26.04 2013, 18:22
wenn etwas im politischen positiv von rumänien gemeldet wird. und dies in deutschland ankommt, dan das rumänen bis 2020 weniger kohle bekommen. das sie nicht ins schengenabkommen ohne erfüllung der auflagen kommen, das der euro der traum vom mann im mond bleibt, das alles was in der eu und außerhalb politisch was zu sagen hat. diesen krebsvirus der rumänischen politik rund um die uhr im auge behält, und das angie merkel als glücksgöttin das 11 gebot für rumänien verkündet hat . NIX für NICHTSKÖNNER. Das sind die wahren positiven meldungen für uns deutsche. Ob dort ein rumänischer politiker rumrülpst ,das ist sache der rumänen und der romanisierten andvoll deutschen mit rumänischer Birne.Komplett bedeutungslos.
sraffa, 26.04 2013, 17:02
@Ottmar : Wovon ich was verstehe und von was nicht werde ich mir von Dir, lieber Ottmar, bei einer solchen Sachschilderung wie Du sie hier vornimmst nicht sagen lassen müssen , gesagt und geschildert haszt Du nämlich rein garnichts - wolltest Du vileeleicht aber im nächsten Monent hattest Du es wieder vergessen - das Alter nagt. Ich bin nämlich Deutscher Steuerzahler und weiß sehr wohl wo hier die Locken an den Fröschen sitzen.
Ottmar, 26.04 2013, 15:58
Sag ich doch. Der Johannis hat eine Software ueber dubiose quellen aus den niederlanden eingekauft (Kanal ++) und niemals eingesetzt. Die Software wurde Sibiu zu besonders günstigen Konditionen überlassen( Von der Firma in Buch am Erlbach). Mich würde interessieren was dieser deal der EU gekostet hat und was Sibiu dafür bezahlt hat. Und jetzt lieber Sraffa schau mal die Rumänen wie die da recherchieren werden. Nichts!!!!!!. Schau lieber nachRumänien lass die Meinung über Bayern anderen. Davon verstehst du nichts
sraffa, 26.04 2013, 15:00
Das ist vorbildhaft für Europa :
Da sollten sich mal die Westeuropäischen Kontrollbehörden - wenn es sie denn überhaupt gibt - eine Scheibe von abschneiden . Insbesondere Bayern, Brandenburg und Berlin benötigt eine strenge Kontrolle und Aufsicht um dem Augias-Stall dort mal auszumisten - hier können ja Rum. Staatsanwälte mit ihrer Erfahrung die Deutschen Kollegen unterstützen !

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*