Sechstes Bega-Boulevard-Festival

Sanierung der Bega-Ufer beginnt in Kürze

Mittwoch, 11. September 2013

Der Bega-Kanal so belebt wie schon lange nicht mehr: Zahlreiche Schiffe, Tretboote und Kajaks wurden zum Auftakt des Bega-Boulevard-Festivals in Temeswar präsentiert.

Das Plastikentchenrennen stellt den Höhepunkt des Bega-Boulevard-Festivals dar.

Der Temeswarer Bürgermeister Nicolae Robu eröffnete das sechste Bega-Boulevard-Festival.

Die Temeswarer können Tretboote ausleihen und damit auf der Bega fahren.
Fotos: Raluca Nelepcu

Vier Sekunden lang hielt man am Ufer der Bega die Luft an, denn die Spannung vor dem Wettbewerb war groß: 5.000 Entchen stürzten sich von der Jugendbrücke ins Wasser und paddelten aus Leibeskräften, um ans Ziel zu kommen. Nein, es waren keine wirklichen Entchen, denn wo kann man im Herbst noch echte Entchen herholen? In Temeswar/Timişoara fand am Wochenende das sechste Bega-Boulevard-Festival statt, das durch das traditionelle Plastikentchenrennen auf der Bega abgerundet wurde. In angenehmer Atmosphäre, bei hellem Himmel und Sonnenschein, begingen einige Hundert Besucherinnen und Besucher das einzige Temeswarer Fest, das der Bega gewidmet ist. Veranstaltet wurde es von dem Bürgermeisteramt Temeswar in Zusammenarbeit mit dem Rotaract-Club Timişoara.

Ziel des Festes am Ufer des Bega-Flusses ist es, die Temeswarer auf die Bedeutung des Bega-Kanals für die Stadt aufmerksam machen. Die zahlreichen Entspannungs-, Sport- und Freizeitmöglichkeiten, die der Bega-Kanal bieten könnte, standen ebenfalls im Fokus. Zum Programm des Festivals gehörten Konzerte, Kreativwerkstätten, Ausstellungen und Vorführungen von Schiffsmodellbooten. An den Ständen, die entlang der Bega aufgestellt waren, informierten verschiedene Kultureinrichtungen aus Temeswar über ihre Tätigkeit. Eröffnet wurde das Bega-Boulevard-Festival durch ein Konzert der Temeswarer Big Band.

Seit sechs Jahren ist die Musik ein fester Bestandteil des Bega-Boulevard-Festivals. Freitag und Samstag Abend stiegen auf die Bühne am Ufer der Bega einige lokale Musiker und Bands, es wurde gesungen und getanzt, zur Freude aller Besucher. Tagsüber wurden im Alpinet-Park Workshops und verschiedene Aktivitäten für Kinder veranstaltet. Seit Jahren ist auch das Deutsche Kulturzentrum in Temeswar Partner des Events und mit einem Stand innerhalb des Bega-Boulevard-Festivals vertreten. „Die Besucher des Festivals konnten Info-Material zum Angebot des Deutschen Kulturzentrums finden, zu den Deutschkursen, die wir anbieten, aber auch zu den anderen Abteilungen, wie zum Beispiel zur Bibliothek oder der Kulturabteilung. Die Leute waren größtenteils an den Kursen interessiert, aber auch an dem Angebot der Bibliothek“, sagte Sprachkurskoordinatorin Karina Gheorghe.

Ein Novum, auf das das Deutsche Kulturzentrum die Besucherinnen und Besucher des Stands aufmerksam machte, war die sogenannte „Onleihe“ des Goethe-Instituts Bukarest – die Möglichkeit, deutschsprachige E-Books, E-Audios und E-Paper unter www.goethe.de/bukarest/onleihe kostenlos auszuleihen.

Kulturstiftungen wie Rubin oder Viv Art,  Vereine wie Cloud Factory und Noua Acropolă oder aber auch Organisationen wie der freiwillige Rettungsdienst SALVO oder die Pfadfinder Rumäniens stellten sich innerhalb des Bega-Boulevard-Festivals vor. Jung und Alt gingen entlang der Bega spazieren, machten bei der einen oder anderen Kreativwerkstatt mit oder saßen einfach am Bega-Ufer und genossen ein kühles Bierchen in der Sonne.

So belebt wie am vergangenen Wochenende sind die Bega-Ufer praktisch nur dann, wenn das Bega-Boulevard-Festival  über die Bühne geht.  Das Potenzial des Bega-Flusses wird noch nicht richtig genutzt, finden die Temeswarer. Doch das soll sich in naher Zukunft ändern. Bürgermeister Nicolae Robu überbrachte den Temeswarern zum Auftakt des Bega-Boulevard-Festivals eine erfreuliche Nachricht. „Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass wir den Finanzierungsvertrag für das Sanierungsprojekt der Bega-Ufer vor einigen Tagen unterzeichnet haben. Folglich werden wir bald eine neue Baustelle in Temeswar eröffnen, die der Sanierung der Bega-Ufer vom städtischen Wasserwerk bis zur Modo{-Brücke dient.

Wir werden von den beiden Endpunkten beginnen, um nicht die Innenstadt auf den Kopf zu stellen. Ich versichere Ihnen, dass auch dieses Projekt noch vor Ablauf der Vertragsfrist umgesetzt wird, wie es auch im Falle der Michelangelo-Unterführung oder des Kreisverkehrs am B²lcescu-Platz geschehen wird. Ich möchte aber jetzt nicht darüber reden, denn wir sind hier, um Spaß zu haben“, sagte Bürgermeister Robu in seiner Eröffnungsrede.

Spaß hatte man am Wochenende auf jeden Fall. Das konnte man vor allem an den vielen glücklichen Gesichtern erkennen. Das Highlight des Bega-Boulevard-Festivals war das Entchenrennen am Sonntag, bei dem 5.000 Plastikentchen auf dem Kanal trieben. Noch vor dem Wettbewerb konnten die Bürger für je 5 Lei eine Wettbewerbsnummer kaufen. Die Nummern waren auf den Plastikentchen aufgeschrieben, die in den Wettbewerb traten.

Außerdem konnten sie vom Stand der Organisatoren Souvenir-Entchen erwerben und diese mit nach Hause nehmen.Das Entchenrennen auf der Bega ist für einen guten Zweck gedacht. „Das Geld, das eingesammelt wird, kommt dem Katastrophenschutz ISU zu Gute. Davon wird die Feuerwehr neue  Schutzanzüge kaufen und der RettungsdienstSMURD wid einen Simulator erwerben, um neue Lehrlinge ausbilden zu können“, erklärte Simina Fernea aus dem Organisatorenteam.

Zum Schluss des Entchen-Rennens gingen 40 Temeswarer mit verschiedenen Sponsorenpreisen nach Hause, die zwei großen Gewinner  - Ramona Rosocha und Norbert Harkel - gewannen eine Europareise bzw. ein Reifenset.  Freuen können sich aber alle Temeswarer, denn die Sanierung der Bega-Ufer sollen in den kommenden Wochen beginnen. Vor einigen Tagen wurde die Firma festgelegt, die mit dem Projekt beauftragt wird – es ist das Unternehmen Tehnodomus aus Arad. Das Projekt hat einen Gesamtwert von 25 Millionen Lei ohne MwSt. Dabei sollen die Geh- und Fahrradwege, aber auch die Grünanlagen entlang der Bega saniert werden. Haltestellen für den Schiffsverkehr auf der Bega sind ebenfalls vorgesehen. In 23 Monaten soll das Projekt zu Ende geführt werden. Das Bürgermeisteramt plant den Ankauf von Vaporettos, um eine neue öffentliche Verkehrsstrecke auf der Bega einzuführen. 

 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*