Seismologie-Symposium

Geophysiker Liviu Constantinescu geehrt

Dienstag, 21. Oktober 2014

Kronstadt - Der Kreisrat Kronstadt, das Museum „Casa Mureşenilor“ und das Schulinspektorat des Kreises Kronstadt veranstalteten am 17. Oktober im Mureşenilor-Museum das Symposium „Erdbeben im Gebiet Vrancea – eine interdisziplinäre Herausforderung“. Der Anlass war das 100-jährige Jubiläum seit der Geburt des Akademikers Liviu Constantinescu, der seine Karriere der Erdbebenforschung gewidmet hat. Nach Einführungs- und Begrüßungsworten von Dr. Valer Rus, Leiter des Museums, Prof. Dr. Ciprian Şandor, Fachinspektor für Geografie und Geschichte des Kreisinspektorats Kronstadt, und Prof. Dr. Paul Georgescu vom Geophysik-Lehrstuhl der Bukarester Universität folgten mehrere Beiträge, sowie ein musikalisches Programm, von Schülern des Musiklyzeums „Tudor Ciortea“ dargeboten. Prof. Dr. Paul Georgescu führte die Teilnehmer in das Leben und Werk des renommierten Akademikers und Geophysikers Liviu Constantinescu ein. 1914 in Hermannstadt geboren, studierte er Physik und Chemie an der Bukarester Universität, wo er anschließend lehrte.

Da er nicht der kommunistischen Partei beitreten wollte, war er gezwungen, mit 60 Jahren in Rente zu gehen, arbeitete aber noch bis zu seinem Lebensende als Berater am Lehrstuhl für Geophysik. In seinem Beitrag „Aus der Chronik der Erdbeben in Kronstadt und dem Burzenland“ erwähnte der Historiker Gernot Nussbächer interessante Fakten über die Erdbeben der Kronstädter Geschichte. Das erste historisch dokumentierte Erdbeben ereignete sich am 29. August 1471. Es folgten Beiträge von Prof. Dr. Dan Lungu von der Technischen Universität Bukarest („Der antiseismische Schutz von Gebäuden, eine Verantwortung, die von Inhabern, Behörden und Spezialisten auf verschiedene Weise verstanden wird“) und Prof. Şerban Dragomirescu („Professor Liviu Constantinescu und die Rumänische Akademie“). Zum Abschluss wurden von Prof. Şerban Dragomirescu die Preise an die Gewinner der jüngsten Ausgabe der Geografie-Olympiade verliehen. Die Preise wurden von National Geographic-Rumänien, dem Goethe-Institut Bukarest, dem Corint-Verlag und der Kreisbibliothek Kronstadt gestiftet.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*