Semenikprojekt ermöglichen

Freitag, 14. Dezember 2018

Reschitza – Das wohl wichtigste Tourismusprojekt für das Banater Bergland, die Erschließung des reschitzaseitigen Bergstocks des Semenik-Gebirges als Skigebiet, ist zu Beginn dieser Woche nähergerückt: Kreisratspräses Silviu Hurduzeu (PSD) unterzeichnete den Entwurf des Regierungsbeschlusses, aufgrund dessen ein Forsttausch zwischen Wäldern des Munizipiums Reschitza und denen von Romsilva an den Hängen des Semenik-Gebirges möglich gemacht wird.

Ein solcher Regierungsbeschluss ist nötig, damit das Projekt der Erschließung der Westhänge des Semenikgebirges für Wintersport fortgesetzt werden kann. Die diesbezüglichen Schritte beim Tourismusministerium im Rahmen des Tourismus-Masterplans der Regierung hat Kreisratsvize Flavius Nedelcea (PSD) vorgenommen. Nedelcea verantwortet, gemeinsam mit dem Reschitzaer Bürgermeister Ioan Popa, für die verschiedenen Etappen des Projekts.

„Mit dieser Unterschrift hat der Kreisrat seine Hausaufgaben gemacht, bezüglich der künftigen touristischen Entwicklung des Banater Berglands”, sagte Nedelcea. „Damit sind die Voraussetzungen zu einer Harmonisierung der Entscheidungen der anderen Entscheidungsträger gegeben. Und dies jenseits politischer Couleur. Karasch-Severin gehört zu den letzten Verwaltungskreisen Rumäniens, was seine Eigeneinkommen betrifft, fällt aber unter die ersten, was die Investitionspotenziale betrifft.“

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*