Senatsbüro musste DNA-Ansuchen wieder verschieben

Mittwoch, 25. Mai 2016

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Das Ständige Büro des Senats konnte Montag das Ansuchen der Antikorruptionsbehörde DNA hinsichtlich der Strafverfolgung des Ex-Außenministers Titus Corlăţean wieder nicht erörtern. Genau wie eine Woche zuvor war das erforderliche Quorum nicht vorhanden. Corlăţean wird von der DNA des Amtsmissbrauchs beschuldigt, weil es 2014 nicht genügend Wahllokale im Ausland gab, er habe die Wahlbeteiligung der Auslandsrumänen behindert. Eine Billigung des Senats für den weiteren Fortgang des Verfahrens ist notwendig. Die PNL wirft der PSD und ALDE vor, sie würden Senator Corlăţean schützen. Nächsten Montag will das Ständige Büro entscheiden.

Kommentare zu diesem Artikel

Kritiker, 25.05 2016, 14:34
Es ist schon unglaublich was sich diese Verbrecher im Senat erlauben! Das rumänische Volk sieht zu und lässt sich das alles gefallen. Da kann man nur sagen: Selber Schuld wenn im Land nichts weitergeht!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*