Senkung der MwSt. für Brot verringert Steuerhinterziehung

Freitag, 19. September 2014

Symbolfoto: freeimages.com

Bukarest (ADZ) - Nach Senkung der Mehrwertsteuer für Brot- und Mehlprodukte von 24 Prozent auf 9 Prozent ist, laut Aussage der Finanzministerin Ioana Petrescu, auch die Steuerhinterziehung in diesem Sektor um 300 Millionen Lei gesunken. Eine Studie des Unternehmerverbandes Rompan schätzt den Rückgang auf 200 Mio. Lei.

Im vergangenen Jahr haben die Unternehmen im Sektor Brot- und Mehlprodukte einen Gewinn von 250 Mio. Lei erzielt. Der Finanzministerin zufolge hat der Bruttoprofit in der zweiten Jahreshälfte 2013 das erste Mal die Nettoverluste in diesem Bereich übertroffen. Die Brot- und Mehlproduktion stieg im Zeitraum September 2013 – Juli 2014 im Durchschnitt um 17 Prozent; 10.000 Tonnen mehr Brot und 20.000 Tonnen mehr Mehl kamen auf den Markt.

Als Folge der Maßnahme stiegen auch die Mehl- und Brotexporte um 34 Prozent bzw. 28,5 Prozent. 

Die Rompan-Studie schätzt die Ersparnisse für Konsumenten auf 600 Mio. Lei.

Kommentare zu diesem Artikel

Gerd, 21.09 2014, 15:30
Mensch Ponta, senk doch die Mehrwertsteuer überall auf 0 und schwups gibt es keine Steuerhinterziehung mehr! Warum sind die rumänischen "Superpolitiker" nicht schon lange auf diese "Idee" gekommen"
Sraffa, 19.09 2014, 20:09
Ich verstehe die nachfoldende Aussage nicht : "Der Finanzministerin zufolge hat der Bruttoprofit in der zweiten Jahreshälfte 2013 das erste Mal die Nettoverluste in diesem Bereich übertroffen."

Soll das heißen daß die Rumänischen Bäckereien zuvor immer Verlust erwirtschaftet haben und die Finanzbeamten haben das geglaubt ? Und warum vergleicht die Dame Brutto mit Netto und was ist überhaupt die Diff. zwischen Brutto und Netto ??
Ich höre die Dame hat in den USA studiert, welche Abschlüsse werden da erteilt ?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*