Sibiu Jazz Festival 2015

Die bekanntesten Musiker des Genres reisen demnächst nach Hermannstadt

Freitag, 16. Oktober 2015

Die Soneros de Verdad, die zweite Generation Buena Vista Social Club, treten erstmalig in Rumänien auf.

Die Island Jazz bietet eine Mischung aus Jazz und alter afrikanischer Musik.
Fotos: die Veranstalter

Hermannstadt – Die 45. Auflage des Sibiu Jazz Festival bringt heuer vom 22. bis zum 25. Oktober einige der bekanntesten Namen des Jazz nach Hermannstadt/Sibiu. Teil des Jazz-Festivals ist auch die 15. Auflage des festivaleigenen Jazz-Wettbewerbs, welcher im Vorfeld, vom 19. zum 21. Oktober, stattfinden wird. „Die Hermannstädter Jazzwoche stellt erneut ihre Rolle als solider Markenname unter den rumänischen Festivals dieser Art unter Beweis. Eine solche Langlebigkeit ist ausgesprochen selten und bietet Hermannstadt eine gute Visitenkarte. In großen Zügen bietet das Programm einzigartige künstlerische Projekte, welche im Stil und auf Grund ihrer ethnisch-kulturellen Herkunft sehr variantenreich sind“, so Simona Maxim, Geschäftsführerin des Jazz-Festivals. Im Rahmen des Jazz-Wettbewerbes, der im Gong-Theater, in der Pempflingergasse/Alexandru Odobescu 4, stattfinden wird, treten ab kommendem Montag Musiker aus Temeswar/Timişoara, Bukarest/Bucureşti, Jassy/Iaşi, Kronstadt/Braşov, Neumarkt/Târgu Mureş, Sanktgeorgen/Sfântu Gheorghe, Hermannstadt, der Republik Moldau sowie Ungarn auf.

Das Festival beginnt dann kommenden Donnerstagabend, um 19 Uhr, ebenfalls im Gong-Theater, mit dem Projekt „Jazz Talks“ des schweizer Trios VEIN, gefolgt vom raffinierten Jazz des Quartetts des italienischen Kontrabassisten Niccolò Faraci. Im Thalia-Saal wird am 22. Oktober die Reihe der Konzerte mit dem außerordentlichen Auftritt des berühmtesten spanischen Pianisten für Flamenco-Jazz, DORANTES, fortgesetzt, welcher erstmalig in Rumänien spielt. Das zweite Konzert des Abends bietet das Edi Jak Neumann International Quartett, mit ihrem Programm „In Memoriam Ornette Coleman“. Am Samstag bietet sich die Gelegenheit, der Vorstellung des einzigartigen Projektes „Jazz Residency“ beizuwohnen, in dessen Rahmen Musiker aus Jordanien, der Republik Moldau und Rumänien mitwirken. Das zweite Konzert des Abends ist jenes des Amos Hoffman Quartetts (Israel), dessen Projekt „Brown Sugar“ eine elektrisierende Mischung aus melodischen und rhythmischen Einflüssen verspricht, die sich mit dem amerikanischen Groove vermengen. Der Abend endet in den exotischen Rhythmen der Band SONEROS DE VERDAD, der zweiten Generation des Buena Vista Social Club, welche erstmalig in Rumänien auftritt.

Das Festival endet am Sonntag, den 25. Oktober, mit dem Trio des rumänischen Pianisten Sebastian Spanache, welches mit seiner Musik die klassischen Grenzen eines Jazz-Trios überschreitet sowie mit den Akkorden der Island Jazz (Madagaskar, Mauritius, Mosambik), in deren Musik der Jazz auf die alte afrikanische Musik trifft. An jedem Festivalabend laden die Veranstalter zur Jam Session in den Music Pub am Kleinen Ring/Piaţa Mică, ab 23 Uhr, ein. Der Eintritt ist hier frei. Der Eintritt zum Jazz-Wettbewerb kostet 10 Lei oder 5 Lei mit Ermäßigung. Wer die Konzerte im Rahmen des Festivals besuchen will, hat die Möglichkeit, Abos im Wert von 200 Lei oder Tageskarten für 70 Lei zu erwerben. Schüler, Studenten, Rentner und Personen mit Behinderungen zahlen 150 Lei für ein Abo, beziehungsweise 50 Lei für eine Tageskarte. Die Eintrittskarten können im Netz der Geschäfte Eventim, Orange, Vodafone, Germanos, bei den OMV-Tankstellen sowie den Humanitas-Buchhandlungen gekauft werden. Weitere Informationen zum Festival sowie den Künstlern stehen bei der Internetadresse www.sibiujazz.eu zur Verfügung.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*