Siebenbürgen und Brandenburg

Samstag, 31. Mai 2014

Hermannstadt (ADZ) – Die Wanderausstellung „Zwei Regionen im zusammenwachsenden Europa. Versuch einer Annäherung im Geiste der Toleranz” wird am Dienstag, dem 3. Juni, in der Botschaft Rumäniens in Berlin präsentiert. Die Wanderausstellung des Deutschen Kulturforums östliches Europa wurde in Kooperation mit Dr. Birgit Schliewenz, der Partnerschaftsbeauftragten des Landes Brandenburg für die Entwicklungsregion Zentrum in Siebenbürgen, erarbeitet und stellt die zwei europäischen Regionen im Spannungsfeld aktueller europäischer Diskussionen vor. Gefördert wird das Projekt von der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung. Bei der Präsentation um 18.30 Uhr wird der rumänische Botschafter Lazăr Comănescu die Gäste begrüßen. 

Mit der Ausstellung werden sensible Fragen des europäischen Zusammenlebens angesprochen wie Toleranz gestern und heute, Menschenrechte und Minderheitenschutz, der Umgang mit Denkmalen und historischen Persönlichkeiten, die Beziehung zwischen Mensch und Natur sowie die touristische Attraktivität.  Die Entwicklungsregion Zentrum als Teil der historischen Landschaft Siebenbürgens und das Land Brandenburg in Deutschland pflegen seit mehr als zehn Jahren eine Partnerschaft, die zur Lösung von Problemen mit europäischen Dimensionen beitrug und beiträgt. Diese Partnerschaft entstand aus einem Projekt zur Unterstützung der Verwaltung in Vorbereitung des Beitritts Rumäniens zur Europäischen Union, das durch die Europäische Union finanziert wurde. Was Schritt für Schritt wuchs, ist heute eine stabile und belastbare Partnerschaft zwischen zwei Regionen in Europa, deren Ausgangssituationen 1989/1990 vergleichbar waren. Es ist eine Partnerschaft auf Augenhöhe, die in und für Europa ihresgleichen sucht.  Die Ausstellung wird ab Juli in Potsdam und ab Herbst in siebenbürgischen Städten gezeigt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*