Siemens bringt Mars-Curiosity-Roboter nach Kronstadt

Freitag, 04. Dezember 2015

Kronstadt – Am Dienstag, dem 8. Dezember, kann in der Aula der Transilvania Universität Kronstadt/Braşov das Mars-Roboterfahrzeug Curiosity während einer Vorführung bewundert werden. Anlass der Veranstaltung sind die 110 Jahre Anwesenheit der Firma Siemens auf dem Kronstädter Markt. Die heutige Siemens AG wurde unter dem Namen „Telegraphen Bau-Anstalt von Siemens & Halske“ 1847 in Berlin gegründet. Namensgeber waren Werner Siemens und Johann Georg Halske, wobei heute noch alte Elektromotoren oder Generatoren das Logo SH von Siemens und Halske tragen. 1905 wurde die erste Vertretung in Rumänien eröffnet und 1922 gab es Vertretungen in Temeswar/Timişoara, Klausenburg/Cluj und Hermannstadt/Sibiu. In Kronstadt war eine der ersten Fabriken, in welcher von Siemens gebaute Stromgeneratoren einsetzt wurden, die damalige Teutsch Buntmetallgießerei.

Den ersten Großrechner landesweit lieferte Siemens 1967 an die nationale Eisenbahngesellschaft CFR, welche ihn in ihrem Hauptsitz, gegenüber des Nord-Bahnhofes in Bukarest/Bucureşti, aufstellte. Er wurde bei dem Erdbeben von 1977 fast völlig zerstört. Seit 1997 läuft ein Vertrag zwischen der Softwareabteilung von Siemens in Kronstadt und der US Raumfahrtbehörde NASA für verschiedene Anwendungen, darunter auch für die Planung des Curiosity-Roboters, der 2012 in Richtung Mars geschickt wurde. Die von den Ingenieuren von Siemens Kronstadt entwickelte Software diente NASA für Simulationen und virtuelle Bewegungen, welche dem Bau von Curiosity vorausgegangen sind. Der Roboter, welcher nächste Woche nach Kronstadt gebracht wird, ist eines der Versuchsmodelle, welche für Tests gebaut worden sind.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*