SingleBell: Blitzschnelle Blind-Dates

Im Sieben-Minuten-Takt die/den Richtige(n) kennenlernen.

Mittwoch, 18. September 2013

Auf der Suche nach der großen Liebe. Peinliche oder langweilige Dates bleiben erspart - in bloß wenigen Minuten geht das Treffen zu Ende. Symbolfoto: SingleBell

In Minutenschnelle sich verlieben oder zumindest die künftige Liebe deines Lebens treffen – das bieten die „raschen Begegnungen“ für Leute, die beschäftigt sind und keine Zeit für konventionelle Dates haben. Speed-Dates - darunter versteht man eine Methode der Partnersuche, bei der sich jeweils eine männliche und eine weibliche Person in einem festgelegten Rahmen treffen, sich kurz unterhalten und anschließend zur nächsten Person wechseln. Wenn sich die beiden Partner mögen, dann können sie sich später bei einem echten Date treffen. Der Trend kommt aus den USA und wurde in den letzten Jahren fast überall auf der Welt übernommen. In Rumänien existiert Speed-Dating schon seit 2010, als in Bukarest unter dem Namen „SingleBell“ ein Unternehmen gegründet wurde, das solche Begegnungen vermittelt. In Temeswar gibt es seit dem Frühling dieses Jahres auch so genannte „Speed-Datings“. Nun wurden bereits zwei solche Begegnungen in der Bega-Stadt veranstaltet.

Blitzschnelle Treffen unter unbekannten Leuten, die sich letztendlich verlieben können – mit anderen Worten ein „Blind-Date“, wo man in jeweils sieben Minuten mit mehreren Personen ins Gespräch kommen kann. Wenn die Liebe dabei schon nicht garantiert werden kann, wird wenigstens die Bekanntschaft und Sozialisierung zu anderen Personen zum Fakt. „Eigentlich vermitteln wir Begegnungen traditioneller Art. Die Leute sollen erneut lernen, sich mit anderen Leuten auch außerhalb der verschiedenen Sozialnetzwerke im Internet zu unterhalten“, sagt Alina. Die 23-Jährige ist Veranstalterin solcher Speed-Dates. Zusammen mit einem Partner hat sich Alina Anfang dieses Jahres entschlossen, nach dem Modell der bereits existierenden SingleBell-Gemeinschaft in Bukarest solche Begegnungsmöglichkeiten unter Singles auch in Temeswar zu vermitteln.

Sieben Minuten – so lange dauert das Blitz-Treffen. Dabei lernen sich Männer und Frauen das erste Mal kennen und dürfen entscheiden, ob sie sich danach wieder treffen wollen. Oder nicht.

Doch wie kommt man eigentlich, in erster Linie, zu solchen Dates? Das Prinzip ist einfach: Man lässt sich unter einem kostenlosen Account auf der Webseite des Unternehmens (www.singlebell.net) registrieren und meldet sich bei den verschiedenen organisierten Begegnungen an. Die Registrierten werden meistens auf Altersgruppen geteilt. Interessenten schreiben sich ein und warten dann, dass sie von den Veranstaltern eingeladen werden. Die Veranstalter sind diejenigen, die die Profile der Eingeschriebenen analysieren und entscheiden wer beim Blind-Date teilnehmen wird. Gewöhnlich werden maximal 22 Teilnehmer ausgewählt - elf Frauen und elf Männer. „Wir achten bei unserer Auswahl auf Hobbys und Leidenschaften der Teilnehmer“, sagt Speed-Date-Veranstalterin Alina. Die Speed-Dates werden meistens in kleinen Cafés veranstaltet, dabei werden diese für den ganzen Abend reserviert. Die Teilnehmer kommen an und bekommen dann von den Veranstaltern Details über den Ablauf solcher Begegnungen. Die Frauen sitzen an jeweils einem Tisch – Männer pendeln dann, alle sieben Minuten, von einem Tisch zum anderen, bis sie letztendlich mit allen teilnehmenden Frauen diskutiert haben. „Jede Sekunde zählt, denn die Teilnehmer müssen sich in dieser Zeit am vorteilhaftesten vorstellen – am besten bzw. von ihrer besten Seite `verkaufen´. Es ist wie ein Bewerbungsgespräch“, scherzt Veranstalterin Alina.

Doch im Grunde hat sie recht – diese knappe Zeitspanne kann entscheidend sein, denn der erste Eindruck zählt. Während des Gesprächs bewerten sich die Partner gegenseitig. Jeder Teilnehmer bekommt zu Beginn des Treffens eine Bewertungskarte. Dort muss er die Begegnung mit dem Gesprächspartner bewerten. Von 1 bis 5 bekommen die Teilnehmer Punkte, wobei fünf die höchste Bewertung bedeutet. Am Ende entscheidet jeder Teilnehmer, durch seine Bewertung bezüglich des Partners, ob er einen oder mehrere andere wieder sehen will. Eine Drei-Punkte-Bewertung zum Beispiel garantiert das Wiedersehen. Eine der Regeln solcher Dates ist, dass sich die Gesprächspartner untereinander keine Mail-Adressen oder Telefonnummern austauschen. Sie müssen ihre Verabredung nur bewerten – die Veranstalter analysieren dann die Listen und sehen, wer sich gegenseitig sympathisiert, so dass sie dann künftige Dates vermitteln - hier endet die Mission des Unternehmens.

Es kann aber auch zu unangenehme Situationen kommen. Tereza (32) hat bei ihrem Speed-Date die falsche Nummer des Gesprächspartners angekreuzt, so dass ihr ein Date mit einem anderen Mann vermittelt wurde. „Ich war sehr überrascht, zu sehen, dass einige Tage später zum Treffen ein ganz anderer Mann gekommen ist. Leider war er für mich der am wenigsten sympathische Mann aus der ganzen Speed-Date-Gruppe“, erzählt sie. Die Teilnahme bei den ersten Speed-Dates kostet 50 Lei – jede dritte Begegnung ist kostenlos. „Es besteht aber auch die Möglichkeit einer VIP-Teilnahme. Diese Person muss eine Extragebühr bezahlen und bekommt im Voraus die Beschreibungen samt Fotos der Teilnehmer. So kann er in aller Ruhe und im Voraus entscheiden, ob er zum Treffen kommen möchte oder nicht und ob er bereits eine bestimmte Person mag/mögen könnte“, erklärt die Veranstalterin.

„Die Teilnehmer sind meistens von unseren Dates überrascht. Die Leute sind mit solchen Begegnungen nicht vertraut, so dass sie meistens Angst haben, dass sie merkwürdige Menschen kennenlernen werden. Die Überraschung ist umso größer, wenn sie feststellen, dass hierher gewöhnlich wirklich stark beschäftigte Menschen kommen“, erzählt die Veranstalterin. Die knappe Zeit im Alltag bringt es mit sich, dass immer mehr Leute einsam bleiben. „Viele Leute haben keine Zeit mehr für Liebe oder zumindest persönliche Treffen“, fügt sie hinzu.

Der Trend, bei solchen Speed-Dates mitzumachen, ist immer noch neu in Rumänien. „Viele Teilnehmer halten ihre Teilnahme vor Freunden und der Familie geheim – sie fürchten, dass sie falsch verstanden werden“, sagt Alina.

Die Firma „SingleBell“ in Bukarest arrangiert seit 2010 Blind-Dates unter Singles. Nun finden auch in Temeswar Treffen für Singles zwischen 18 und 65 Jahren statt, dabei werden die Altersklassen jeweils in Zehnerschritten gebildet. Beim vergangenen Treffen in Temeswar waren zum Beispiel sieben Frauen der Altersklasse 27-37 Jahre und sieben Männer der Altersklasse 30-40 Jahre dabei. Künftige Treffen werden auf der Webseite angekündigt. Das nächste Speed-Date in Temeswar ist für am 29. September geplant. Dann wird es um Frauen zwischen 30 und 38 Jahre und Männern der Altersklasse 32-40 gehen. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*