Sitzung des Arbeitsamtes

2018 werden die Arbeitsbeziehungen und der Arbeitsschutz verstärkt

Mittwoch, 17. Januar 2018

vp. Hermannstadt – Eine Arbeitssitzung in Anwesenheit des Generalstaatsinspektors für Arbeitsschutz Dantes Nicolae Bratu organisierte das Kreisarbeitsamt Hermannstadt/Sibiu am Donnerstag, den 11. Januar. An der Sitzung beteiligten sich im Licht der Gesetzesänderungen im Arbeitsbereich zahlreiche Arbeitgeber des Kreises. In ihren Vorträgen gingen die Vertreter des Arbeitsamtes besonders auf die negativen Folgen der nicht erklärten Arbeitsverhältnisse sowie die Risiken der Schwarzarbeit für die Arbeitgeber und deren Mitarbeiter ein. Geboten wurde auch eine Vorstellung von Informationsmaterialien betreffend die Anwendung der Vorgaben des Art. VII des Dringlichkeitserlasses Nr. 82/2017 und die Bedeutung der Kollektivverhandlungen zu den zu schließenden Kollektivverträgen beziehungsweise der kollektiven Verhandlung der Zusätze zu den geltenden Kollektivverträgen und -Abkommen.

Geklärt wurden dabei die Interpretation und die Anwendung der Gesetzesvorgaben zum allgemeinen Arbeitnehmerregister, besonders was die Meldung eventueller Lohnänderungen aus dem Übergang der Pflicht zur Leistung der öffentlichen Abgaben vom Arbeitgeber auf den Arbeitnehmer anbelangt. Ein weiteres Thema waren der Arbeitsschutz und die Arbeitsunfälle, welche im Vorjahr auf 133 stiegen. Rund die Hälfte beruhte dabei auf unsachgemäßer Ausführung der Arbeiten in den verschiedenen Bereichen, was auf eine unzureichende Überwachung oder die Duldung der unsachgemäßen Ausführung durch die Betriebsleitungen zurückzuführen war. Für 2018 ist dementsprechend eine Intensivierung der Kontrollen im Bereich des Arbeitsschutzes auf Landesebene geplant, welche alle empfindlichen Bereiche der Arbeitsbeziehungen und jene der Arbeitssicherheit und -gesundheit abdecken werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*