Skipokale in der Schulerau

Es beteiligten sich österreichische Firmen sowie Honterus- und Şaguna-Schüler

Mittwoch, 07. März 2018

Honterus-Wintermaskotte Bobo und Christian Macedonschi in der Schulerau beim Honterus-Skipokal.

Kronstadt – Gleich drei Skipokale wurden am Wochenende (2.-4. März) in der Schulerau/Poiana Braşov in Slalom-Wettbewerben auf einer Variante der Roten-Weg-Skipiste vergeben.

Es handelt sich, laut dem Kronstädter Forums-Stadtrat Christian Macedonschi, einer der Organisatoren und Förderer dieser Wettkämpfe, um die erste Auflage des Österreichischen Skipokals, um den Honterus-Skipokal und um den Şaguna-Skipokal. Veranstalter und Sponsoren waren Advantage Austria, Österreich Werbung (ÖW) – die nationale Tourismus-Marketing Organisation Österreichs, Bonima-Oktoberfest aus Kronstadt sowie viele weitere Firmen. Beim Österreichischen Skipokal beteiligten sich Teams mehrerer österreichischer Firmen sowie deren Freunde und Partner, manche waren sogar aus dem Ausland angereist. Als Sieger gingen hervor die Teams von Unicredit, Grawe Romania und Gebrüder Weiss.

Großen Erfolgs erfreute sich der Honterus-Skipokal – das wichtigste Wintersportereignis des traditionsreichen deutschen Lyzeums Kronstadts. Insgesamt schrieben sich zum Start rund 150 Teilnehmer ein. Nachdem das neue Maskottchen der Honterusschule (der von den Grundschullehrerinnen Adina Dimitriu und Edinda Endres entworfene und von der Firma „Stabilus“ finanzierte Bär Bobo) am Honterushof erstmals aufgetaucht war, erschien es auch in der Schulerau bei dem Skiwettbewerb und der Siegerehrung. Auch rund hundert gegenwärtige oder ehemalige Schüler des Kronstädter „Andrei Şaguna“-Lyzeums, Eltern und Freunde, schnallten sich Skibretter an, um für den Şaguna-Skipokal ins Rennen zu gehen.

Christian Macedonschi dankte den Leitungen der beiden Lyzeen sowie ihren Eltern- und Unterstützervereinen („ProHonterus“ bzw. „Şagunişti pentru Şagunişti“) für die gute Organisation und Mithilfe. Für die nächsten Jahre könnten auch andere Lyzeen zu solchen Wettkämpfen herangezogen werden, hofft Macedonschi und verspricht dabei, auch die Snowboarder nicht aus dem Spiel zu lassen. Dank und Anerkennung für die gute Austragung dieser Skipokale richteten sich auch an Dorin Drăgoi, Verwalter der dem Bürgermeisteramt zustehenden Skidomäne, an Rolf Truetsch und Cornel Henika, die das Schiedsrichter-Team leiteten, sowie an DJ Edelweiss (Lauri Bidu) für die tolle Apres-Ski-Party.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*