Slide and Freeze

Die Wintersaison auf der Arena Platoş wurde beendet

Mittwoch, 19. März 2014

Hermannstadt - Der Wettbewerb „Slide and Freeze“ (Rutschen und Gefrieren) erwies sich trotz heftigem Wind als spektakulärer wie die erste Ausgabe, welche vergangenes Jahr stattgefunden hat. 25 mutige Skifahrer und Snobwboarder trotzten den relativ niedrigen Temperaturen von 5-6 Grad und nahmen teil, einige von ihnen gleich in mehreren Kategorien. Bei „Slide and Freeze“ geht es darum, auf Skiern, Snowboards oder in selbst gebastelten Gefährten und in einer möglichst außergewöhnlichen Aufmachung über einen künstlichen Teich zu „gleiten“. Trocken bleibt dabei selten jemand und nur die Besten kommen bloß mit nassen Füßen davon.

Der Wettbewerb, der vergangenen Samstag im Freizeitpark Arena Platoş auf der Hohen Rinne/Păltiniş stattfand, wurde in drei verschiedenen Kategorien ausgetragen: Trick, Slide und Vehikel. In der Klasse „Trick“ mussten die Teilnehmer auf Skiern oder Snowboards über eine einen Meter hohe Rampe fahren und die Jury mit ihren Tricks beeindrucken. Unter den Skifahrern zeichnete sich Marin Doncoş mit einer 360-Grad-Drehung aus und bei den Snowboardern überzeugte Radu Brumar mit einem Salto bevor er auf das Wasser aufschlug. Für den „Slide“ wurde die Rampe abgetragen, woraufhin über 20 Wettbewerber versuchten, das Becken ohne reinzufallen zu überqueren. Andy Fazékas gewann den ersten Platz bei den Snow-boardern und Alin Găvozdea bei den Skifahrern. Im spektakulärsten Teil der Veranstaltung ratterten über 10 selbstgebastelte Vehikel, wie ein Katamaran, eine Hundehütte oder ein Panzer über die Piste und in das Becken. Den heiß ersehnten Preis von 500 Lei gewannen Adi Sirop und Cristina Liţianu in ihrem motorbetriebenen Paddelboot. Mit dem Wettbewerb setzten die Betreiber das offizielle Ende der Ski- und Snowboardsaison auf der Arena Platoş.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*