SMURD-Hubschrauber in der Moldau abgestürzt: 4 Tote

Retter aus Jassy bei zweitem Einsatz am Donnerstag

Samstag, 04. Juni 2016

Bukarest (ADZ) - Ein Rettungshubschrauber vom Typ Eurocopter EC 135 der Jassyer Niederlassung des Rettungsdienstes SMURD ist am Donnerstag bei einem Einsatz in der Republik Moldau abgestürzt.
Keiner der vier Insassen – Pilot und Copilot, Notärztin und Sanitäter – überlebte das Unglück. Das SMURD-Team war am frühen Nachmittag bereits bei seinem zweiten Einsatz im Nachbarland, als der Hubschrauber unweit der Gemeinde Hărăgaş, Bezirk Cantemir, abstürzte. Der Bürgermeister der Gemeinde, Iurie Bălănuţă, sagte den Medien, der Rettungshubschrauber sei bei Regen und dichtem Nebel sehr tief über dem anrainenden Wäldchen geflogen – möglicherweise habe der Pilot versucht, wegen des Schlechtwetters auf dem im Wald liegenden Sportfeld des Dorfes zu landen.

Die Menschen vor Ort seien tief bestürzt – die rumänischen Retter seien „gekommen, um uns zu helfen, und mussten dabei ihr Leben lassen“. Staatschef Klaus Johannis und sein moldauischer Amtskollege Nicolae Timofti kondolierten den Hinterbliebenen, im Nachbarland wurde für Freitag Staatstrauer ausgerufen. Rumänische Kriminalisten reisten noch am Abend zur Unglücksstelle, um gemeinsam mit den moldauischen Behörden Ermittlungen aufzunehmen. Das Innenministerium, das sich um die Überführung der Opfer kümmert, entsandte Staatssekretär und SMURD-Gründer Raed Arafat am Freitag ins Nachbarland.

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*