Sommerakademie Schäßburg

Konzertabende mit den Meisterkurs-Anbietern sowie deren Schülerinnen und Schülern

Donnerstag, 26. Juli 2012

Schäßburg - Die Sommerakademie für bildende Künste findet in der Zeitspanne 1. bis 12. August zum 19. Mal in Schäßburg/Sighişoara statt. Sie hatte in Form von Meisterkursen für junge Musiker als „Festival der akademischen Musik“ begonnen, umfasst seit 2009 jedoch auch eine Sektion für visuelle Kunst und trägt nun den Titel „Sommerakademie Schäßburg“. Veranstaltet wird sie von der Stiftung „Elan“ und dem Verein „Cultura Viva Sighişoara“ in Zusammenarbeit mit dem Rathaus. Initiiert hatte die Veranstaltung der aus Schäßburg stammende Geiger Alexandru Gavrilovici, der Konzertmeister des Berner Sinfonieorchesters. 

Unterrichtet werden die jungen Musik- und Kunststudierenden aus ganz Europa von insgesamt 19 Musikpädagogen und den beiden in Wien tätigen Kunsterzieherinnen Ingrid Erb und Sylvia Czauczer. Die Musikpädagogen kommen aus Madrid – Aloise Bähler (Flöte), Delphine Caserta (Geige), Jaime Huertas (Viola), Alvaro Huertas (Cello) und das Kammermusikquartett „Leonor“ - Bern – außer Gavrilovici die Geigerin Fiona Kraege und die Oboistin Catherine Kämper –, aus Salzburg – die Pianisten Tünde Kurucz und Imre Rohmann sowie die Cellistin Adelheid Litschauer – oder Bukarest – der Pianist Viniciu Moroianu. Kammermusik kann auch bei Vladimir Lakatos (München) und Komposition bei Helena Winkelman (Basel) oder Adrian Pop (Klausenburg/Cluj) studiert werden.

Wie in den vergangenen Jahren, so bieten die Musiklehrer, zumeist Solisten oder Mitglieder von Sinfonieorchestern, im Verlauf der Sommerakademie abends Konzerte. Das erste findet am Mittwoch, dem 1. August, um 20 Uhr im Festsaal des Rathauses statt. Helena Winkelman (Geige) und Dana Ciocârlie (Klavier) bieten Werke von Franz Schubert, György Ligeti, György Kurtag, George Enescu und Helena Winkelman. Das Konzert am Donnerstag findet um 20 Uhr in der Synagoge statt und wird von den Berner Musikern bestritten. Kompositionen von George Enescu tragen am Freitag, den 3. August, Alexandru Gavrilovici am Klavier von Viniciu Moroianu begleitet (um 20 Uhr) vor. Am Samstag bieten die Berner Musiker Werke von Antonio Vivaldi, das Sonntagskonzert bestreitet das Quartett „Leonor“ bereits um 18 Uhr im Rathaussaal. Ebenda finden alle weiteren Konzerte statt, in deren Rahmen am Mittwoch Adelheid Litschauer (Cello), Tünde Kurucz und Imre Rohmann (Klavier) sowie Alexandru Gavrilovici Kompositionen von Franz Schubert und Zoltan Kodaly spielen. Schubert, Debussy und Thomas Reiner stehen im Programm des Donnerstagskonzertes, ausschließlich Claude Debussy ist die Darbietung am Freitag gewidmet mit Marie Trottmann (Harfe), Ivanka Zahirovic (Flöte), Vladimir Lakatos (Viola), Mircea Palade (Cello). Am Samstag und am Sonntag bieten die Meisterkurs-Teilnehmer und ihre Lehrer zum Festivalende Konzerte. (Alle Konzertangaben ohne Gewähr.) 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*