Sommerschule zur Roma-Kultur

Traditionelles Handwerk und Speisen sowie Feier am Lagerfeuer

Donnerstag, 17. Juli 2014

Feuerige Tänze werden auch heuer bei der Roma-Sommerschule gezeigt.
Foto: Astra-Museum

Hermannstadt - Zum zweiten Mal findet am Wochenende eine Sommerschule zur Kultur der Roma unter dem Titel „T-aves baxtalo!“ (Glück sollst du haben!) im Freilichtmuseum im Jungen Wald/Pădurea Dumbrava statt. Eingeladen wurden Roma aus den Kreisen Hermannstadt/Sibiu, Vâlcea, Dolj und Teleorman, um ihre Traditionen vorzuführen. Während des zweitägigen Events kann man Fotos von der vorjährigen Veranstaltung sehen. Auf dem Areal des Marktes mit herkömmlichen Produkten zeigen in der nahegelegenen Schmiede zwei junge Hufschmiede aus dem Kreis Dolj am Samstag, dem 19. Juli, ab 11 Uhr, wie Hufe gefertigt werden, um eines der Pferde des Museums damit zu bestücken. Von 12 bis 20 Uhr kann man die traditionellen Speisen der Roma aus der Hermannstädter Gegend kennenlernen und kosten. Zwischen 16 und 19 Uhr zeigen Roma-Handwerker wie Holzlöffel geschnitzt, Kessel zum Schnapsbrennen oder Silberringe gefertigt werden. Ab 18 Uhr führen die Frauen vor, wie sie ihre Zöpfe flechten und erklären, warum sie das so tun. Von 20 bis 22 Uhr findet ein Romanes-Abend bei Lagerfeuer, Musik, Tanz und Erzählen von Geschichten aus dem Leben der Roma statt. Am Sonntag, dem 20. Juli, erfolgt das Zöpfeflechten von 11 bis 12 Uhr, von 11 bis 13 sowie 16 bis 19 Uhr kann man den Handwerkern über die Schulter blicken und zwischen 12 und 20 Uhr werden traditionelle Speisen gekocht. In der „lebendigen Bibliothek“ wird ab 17 Uhr die Geschichte der Wanderzigeuner erzählt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*