Sommertournee der Temeswarer Oper

Mit „Gräfin Mariza“ nach Schloss Kufstein

Sonntag, 24. Juni 2012

Temeswar - Mit der Operette „Gräfin Mariza“ von Emmerich Kalman beteiligt sich das Ensemble der Temeswarer Staatsoper mitsamt Chor und Orchester im August am „Operettensommer“ Kufstein in Südtirol (Österreich). Es ist dies die sechste ununterbrochene Teilnahme der Temeswarer Oper am traditionellen Operettenfestival, das alljährlich im Schloss von Schloss Kufstein (aus dem Jahr 1205) über die Bühne geht.  Heuer bietet das Temeswarer Opernensemble hier in der Zeitspanne vom 3. bis zum 18. August neun Vorstellungen eines Operettenklassikers bzw. der Operette „Gräfin Mariza“ von Emmerich Kalman  dar. Mitbeteiligt sind außer dem hauseigenen Chor und dem Orchester auch österreichische Gesangssolisten und das Balletensemble aus St. Pölten. Bekanntlich nahm dieses Ensemble 2010 am Internationalen Musikfestival in Temeswar sowie am Opern- und Operettenfestival im Temeswarer Rosenpark teil. Regie führt Dietmar Strasser. Es dirigiert Ernst Theis.

An den vorjährigen Auflagen des Operettenfestivals in Kufstein  bot die Temeswarer Oper dem österreichischen Publikum die Operetten „ Die Fledermaus“ von J. Strauss (2007), „Silvia“ von E. Kalman (2008), „Die lustige Witwe“ von F. Lehar (2009), „Wiener Blut“ von J. Strauss (2010) und „Die Zirkusprinzessin“ von E. Kalman (2011).

Neben der „Csardasfürstin“ (1915) und der „Zirkusprinzessin“ (1926) zählt die Operette in drei Akten „Gräfin Mariza“ zu den Werken, die den ungarischen Komponisten Emmerich Kalman (geb. 1882, Siofok- gest. 1953, Paris) weltberühmt gemacht haben. Für das Libretto zeichneten Julius Brammer und Alfred Grünwald. Die Operette- Melodien wie „Komm mit nach Varasdin“ oder „Komm, Zigan, komm Zigan, spiel mir was vor“ sind auch heute noch unvergessliche Lieder- hatte ihre Uraufführung am 28. Februar 1924 am Theater an der Wien.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*