Sommerzeit in der Honterusgemeinde

Konzerte, Führungen,Verwaltung

Samstag, 17. Mai 2014

Kronstadt - Wenn für viele der Sommer gleichzeitig Urlaubszeit bedeutet und jetzt, Anfang Mai, so mancher bereits sehnsüchtig die Sommermonate herbeiwünscht, kommen für die Honterusgemeinde einige besonders aktive, voll ausgelastete Monate. Wenn alle Urlaub machen, beginnt hier die Hochsaison erst richtig. Traditionsgemäß gehören dazu die Orgelkonzerte der Sommerzeit: im Juni und September finden jeweils dienstags, 18 Uhr, in der Schwarzen Kirche  Orgelkonzerte statt. Im Juli und August  sind es wöchentlich drei Orgelkonzerte, dienstags, donnerstags und samstags. Seit mehreren Jahren hat der Organist Steffen Schlandt im Rahmen der Musikreihe Musica Barcensis die Kirchen und Orgeln mehrerer Gemeinden im Burzenland erschlossen: im Juli und August werden somit in Rosenau, Weidenbach und Honigberg regelmäßig Konzerte angeboten. Jeden Sonntag im August wird um 17 Uhr zur Konzertreihe Diletto Musicale in die Tartlauer Kirchenburg eingeladen. Die Besucher des Burzenlands aber sicherlich auch die Kronstädter freuen sich somit seit mehreren Jahren über den regen musikalischen Sommer, den auch die Angebote der Bartholomäer Kirche ergänzen.

Die Schwarze Kirche ist, wie bekannt, nicht allein ein Gotteshaus, in dem Gottesdienste gefeiert werden und Konzerte zum Lob Gottes gespielt und gesungen werden, sondern auch eine Touristenattraktion. Um den zahlreichen Besuchern in der Sommerzeit in der Schwarzen Kirche (manchmal bis zu 2000 am Tag) entgegenzukommen, bietet die Honterusgemeinde Führungen mit jugendlichen Kirchenführern an. Die positiven Erlebnisse und Rückmeldungen der letzten Jahre haben dazu ermutigt, auch in diesem Frühjahr einen Kurs zur Ausbildung dieser freiwilligen Führer anzubieten, der sehr gut besucht ist. Nicht nur Schüler der Honterusschule, sondern auch anderer Schulen der Stadt sowie einige Studenten haben großen Spaß an diesen Kursen. Sie freuen sich bereits auf die Sommerferien, in denen sie beweisen, wie viel sie gelernt haben, neue Leute kennelernen und neue Erfahrungen machen können. Führungen werden außer auf Deutsch und Rumänisch auch auf Englisch, Französisch oder Ungarsich angeboten. Die Besucher in der Kirche freuen sich jedes Mal, wenn sie in ihrer eigenen Muttersprache angesprochen werden.

Zurzeit wird für das Pfarramt drigend eine Kassiererin/ein Kassierer gesucht, wobei gute Deutschkenntnisse in Schrift und Wort Pflichtbedingungen sind. Nötig sind ein Abiturabschluss, Grundkenntnisse im Bereich der Buchhaltung, sowie gute Computerkenntnisse. Außer der für die Stelle entsprechenden Verantwortlichkeit und Zuverlässigkeit, wird selbstverständlich Freundlichkeit im Umgang mit Menschen und Interesse am Gemeindeleben vorausgesetzt. Im Sommer kommen auch viele ehemalige Kronstädter zu Besuch, die jetzt in allen Teilen der Welt leben. Sie besuchen die Kirchen der Gemeinde, in denen sie getauft, konfirmiert oder getraut wurden, suchen Freunde und Bekannte auf, die noch in Kronstadt leben und schauen auch im Pfarramt vorbei, sei es, um das blaue Haus kennenzulernen, jemanden zu besuchen oder vielleicht eine Grabgebühr zu entrichten und noch ein wenig über die alten Zeiten zu plaudern. Alle Besucher und selbstverständlich auch die Gemeindeglieder schätzen es besonders, in deutscher Sprache begrüßt zu werden, Deutsch sprechen zu können, in allen Bereichen und Büros und vor allem im Kasenamt. In vielen Fällen ist es für die Kronstädter Gemeindeglieder die einzige Gelegenheit geworden, noch hie und da Deutsch zu sprechen. Deshalb sucht die Honterusgemeinde immer in erster Reihe Mitarbeiter, die nicht nur fachlich gut ausgebildet, sondern auch des Deutschen mächtig sind und freut sich über Menschen, die mit ihrem Wissen und Können, aber auch mit dem Herzen für die Gemeinde arbeiten möchten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*