Sorin Maxim zur ADR Vest zurück

Der Generaldirektor legte sein Amt als Staatssekretär nieder

Mittwoch, 18. Mai 2016

Der Leiter der Regionalen Entwicklungsagentur, Sorin Maxim, legte sein Amt in Bukarest nieder und kehrte in die Hauptstadt des Banats zurück.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar (ADZ) – Seit Montag steht Sorin Maxim wieder als Generaldirektor an der Spitze der Regionalen Entwicklungsagentur ADR Vest. Maxim hatte sein Amt als Staatssekretär im Ministerium für Regionalentwicklung und Öffentliche Verwaltung niedergelegt – die von Premierminister Dacian Cioloş unterzeichnete Kündigung trat durch ihre Veröffentlichung im Staatsanzeiger am 13. Mai in Kraft.

„Mein Rücktritt hat persönliche Gründe“, sagte Sorin Maxim gegenüber der ADZ, meinte anschließend aber auch (selbst)ironisch: „Oder, wenn Sie es anders gesagt mögen: wegen charakterlicher Nichtübereinstimmungen, wie man das heutzutage sagt.“

Sorin Maxim war rumänischer Staatssekretär in der Zeitspanne 26. Januar - 13. Mai 2016. Während seiner knapp dreimonatigen Amtszeit wurden fünf Investitionsprioritäten im Rahmen des Regionalen, Operationellen EU-Programms 2014-2020 präsentiert. Eine weitere Hauptpriorität der Förderperiode 2014-2020, die sich auf die Finanzierung von Mikrounternehmen konzentriert, soll bald vorgestellt werden. Das Operationelle Programm 2014-2020 ist im Moment das Programm mit den höchsten Summen, die die EU zur Verfügung stellt.

Maxim begann seine Karriere als Jugendleiter der PDL Karasch-Severin, wechselte dann in den Kreisrat über und leitete hier die Entwicklungsagentur des Verwaltungskreises in Reschitza. Danach nominierte ihn der Verwaltungsrat der Regionalentwicklungsagentur ADR Vest (bestehend aus den Kreisratsvorsitzenden und den Bürgermeistern der Verwaltungvororte der Kreise Arad, Hunedoara, Karasch-Severin und Temesch) zum Leiter von ADR Vest, wo er sich durch diplomatisches Geschick und gutes Management in der Verwaltung von EU-Projekten hervortat, was ihm hier eine Langzeitkarriere sicherte.

Zuträglich dieser Karriere war auch seine politische Neutralität, denn sofort nach seiner Ersternennung zum Leiter von ADR Vest trat er aus der PDL aus. Die Cioloş-Regierung nahm ihn in ihr Team auf, was er voller Hoffnung akzeptierte („es gibt im Bereich der EU-Finanzierungen sehr viel zu tun in diesem Land“, sagte er im Januar 2016 der ADZ gegenüber).

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*