Sorin Oprescu in den Hausarrest entlassen

Samstag, 31. Oktober 2015

Bukarest (ADZ) - Der im Verdacht der Großkorruption stehende und vom Amt suspendierte Oberbürgermeister von Bukarest, Sorin Oprescu, ist am Donnerstag von einer Instanz des hauptstädtischen Berufungsgerichts aus seiner knapp zweimonatigen Untersuchungshaft entlassen und unter Auflagen in den Hausarrest überstellt worden. Das Urteil der Instanz, die damit dem Antrag von Oprescus Verteidigern auf eine mildere verfahrenssichernde Ermittlungsmaßnahme stattgab, ist rechtskräftig. Die Antikorruptionsbehörde DNA hatte ihre Vorwürfe gegen den wegen Bestechungsannahme verhafteten 63-Jährigen erst unlängst ausgeweitet – inzwischen ermittelt sie gegen Oprescu auch wegen Gründung einer kriminellen Vereinigung, Geldwäsche, Vorteilsnahme und Amtsmissbrauch.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 31.10 2015, 22:28
Es ist, bitteschön, immer nur ein Teil des Volkes, über welches Sie hier zur Recht schimpfen. Daher ist noch nicht alles verloren. Man muß nur geduldig die Zivilisierten - gleich welcher Farbe - unterstützen. Jahrhunderte unterwerfender kultureller Kollaboration mit Konstantinopel, Wien und Schlitzaugen ohne festen Wohnsitz werden nicht so schnell aus der Unterwäsche gespült.
Alexander, 31.10 2015, 20:53
Na - dieses Volk spielt doch fleißig das Geben-Nehmen-Spiel mit. Und die (wirklich) Armen, die nicht mitspielen können, weil sie nichts zum geben haben und auch nichts bieten können, wofür andere ihnen etwas geben würden, wüssten eh nicht, was sie machen könnten, würden sie denn aufwachen.
Weluto, 31.10 2015, 15:35
Und jetzt wird der Korrupteste aller Korrupten noch in die "Hängematte" einer "milderen verfahrenssichernden Ermittlungsmaßnahme", den HAUSARREST überstellt. Ja was muß denn noch in Rumänien passieren, damit das Volk endlich einmal aufwacht, ENDLICH AUFWACHEN RUMÄNIEN......und noch in diesem Jahrhundert. So b..l......d......kann doch kein Volk sein....

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*