Sorin Roşca Stănescu unter Beschuss der ANI-Behörde

Befund lautet auf Inkompatibilität und Falschangaben

Donnerstag, 17. Oktober 2013

Bukarest (ADZ) - Die Integritätsbehörde ANI hat den liberalen Senator und früheren Securitate-Informanten Sorin Roşca Stănescu am Dienstag der Inkompatibilität und Falschangaben in seinen Vermögenserklärungen bezichtigt. Wegen unterlassener Angaben über die auf den Namen seiner beiden minderjährigen Kinder laufenden Konten bei Schweizer und rumänischen Handelsbanken schaltete die ANI zudem die Staatsanwaltschaft und das Landesamt zur Bekämpfung von Geldwäsche ein.

Laut ANI ließ Stănescu Konten über knapp 64.000 Euro in Rumänien und rund 143.000 Euro bei einem schweizerischen Geldinstitut unerwähnt. Weiters bezichtigen die ANI-Inspekteure den Senator der Unvereinbarkeit seiner Ämter, da er zwischen Dezember 2012 und April 2013 Senator und gleichzeitig auch Verwalter der Firma Aero Marina Club SRL gewesen sei. Stănescu muss den Befund nun umgehend vor Gericht anfechten, sonst riskiert er den Verlust seines Senatorenmandats.

Dem Liberalen zufolge enthalten die Konten seiner Kinder teils „Geldgeschenke von ihrer Taufe“, teils von ihrem verstorbenen Bruder geerbte Geldsummen – er habe zu den Konten keinen Zugang, weshalb er sie auch nicht als Teil seines Vermögens erwähnt habe. Auch die mutmaßliche Inkompatibilität streitet Stănescu strikt ab, er sei aus der Firmenleitung noch während des Wahlkampfes ausgetreten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*