Spannendes Fernduell im Titelkampf

Temeswar erneut mit akuten Abstiegssorgen

Montag, 08. Mai 2017

Eine Runde vor Abschluss der Saison in der Meisterrunde im rumänischen Fußballoberhaus hat der FC Viitorul beste Chancen, zum ersten Mal in der Geschichte dieses erst 2009 gegründeten Vereins rumänischer Fußballmeister zu werden. Die Mannschaft von Gheorghe Hagi gewann nach einigen Fehlentscheidungen des Schiedsrichtergespanns um Ovidiu Haţegan durch einen Treffer von Florinel Coman bei CSU Craiova 1:0 und liegt nun in der Tabelle zwei Punkte vor Dinamo Bukarest und drei vor Steaua, die im Montagsspiel bei Astra Giurgiu einen Sieg brauchte um auf Augenhöhe mit dem FC Viitorul in die letzte Runde des Fernduells zu gehen. Craiova kann auch der Wettbewerbsverzerrung bezichtigt werden, ließen doch die Oltenier einige Stammspieler auf der Bank und schickten Debütanten auf den Platz. Theoretische Chancen auf den Titel hat auch Dinamo Bukarest, die bei CFR Klausenburg mit einem glatten 3:0-Sieg aufwartete. Die Nordsiebenbürger mussten nach der Heimniederlage gegen CSU Craiova die zweite in Folge hinnehmen. Kurz nach der Pause erzielte Auswahlspieler Steliano Filip den ersten Treffer der Begegnung, Hanca (87. Min.) und Bumba (90.+7) erhöhten auf einen klaren Auswärtssieg. Dinamo muss nun auf einen Ausrutscher von Viitorul hoffen. Holt die Truppe von Gheorghe Hagi am letzten Spieltag maximal einen Punkt und Dinamo gewinnt, dann sind die Bukarester Meister - vorausgesetzt auch Steaua patzt.

In der Abstiegsrunde hält die Torflaute in den Partien zwischen dem FC Botoşani und Gaz Metan Mediasch an. Alle vier Spiele der beiden Mannschaften endeten in diesem Jahr torlos. Freudesstimmung war bei den Mannschaften aus den Bukarester Randgemeinden Chiajna und Voluntari angesagt. So holte Concordia Chiajna nach langen Wochen ohne Sieg erneut drei Punkte. Die Tore gegen das Schlusslicht ASA Neumarkt fielen nach der 70. Spielminute. Der FC Voluntari bremste den zuletzt erfolgreich geführten Marsch von ACS Poli Temeswar in Richtung Klassenerhalt. Der FC Voluntari spielt unter der Stabführung ihres vor Kurzem eingesetzten Trainers Claudiu Niculescu beständig gut. Bei ACS Poli Temeswar hält nach der schlechten Finanzlage auch die Verletztenmisere an. Balaur und Popadiuc trafen für den Gastgeber, dazwischen schoss Poli-Kicker Pedro Henrique von der Strafstoßmarke zum zeitweiligen Ausgleich. Dadurch ist es im Abstiegskampf fünf Spieltage vor Schluss noch einmal ganz spannend geworden: Concordia rückte auf zwei Zähler hinter die Temeswarer und auch Pandurii Tg. Jiu kann im Falle von Punkten im Montagsspiel in Jassy noch einmal leise Hoffnung schöpfen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*