Spickhilfe an seltener Stelle

Samstag, 14. Juli 2018

Bukarest (ADZ) – Die Festanstellung als Lehrerin an einer Schule bleibt für eine 30-Jährige aus Argeș ein Traum. Als eine von landesweit rund 31.000 Kandidaten versuchte sie bei der Fachprüfung einen der 4500 Plätze zu ergattern. Nach mehreren erfolglosen Anläufen setzte sie auf eine Methode aus Schülerzeiten: das Spicken. Der Prüfungsaufsicht bemerkte deren verdächtigtes Verhalten – aus ihrer Unterwäsche trat schließlich ein Mobiltelefon zu Tage. Mit der Flucht aus dem Saal fand die Prüfung ihr endgültiges Ende.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*