Spitzenquintett in Not: Nur Astra mit Sieg

Erste Liga: Steaua hält seit Wochen an Unentschiedenserie fest

Montag, 02. Dezember 2013

Hätte es nicht das moldauische Duell FC Vaslui – Ceahlăul Piatra Neamţ (3:0) gegeben, wären die Mannschaften aus Ostrumänien am 16. Spieltag der ersten rumänischen Fußballliga komplett leer ausgegangen. ‘Wenn nicht bei Viitorul Konstanza, dann wo?´, hatte man sich wohl in Galatz gefragt. Deren deutscher Trainer Ewald Lienen wartet jedoch schon seit seinem Amtsantritt auf den ersten Punkt. Zwar bekundete der Vereinsdirektor Narcis Răducan die Unterstützung für das Trainer-Team um Lienen, doch oft sind solche Lippenbekenntnisse mit Floskeln bei Medienterminen gleichzusetzen. Fakt ist, dass Oţelul Galatz unter der Regie des Deutschen drei Niederlagen in ebenso vielen Spielen hinnehmen musste. In der Auswärtsbegegnung gegen Hagis Verein Viitorul kam Oţelul Galatz in der ersten Halbzeit überhaupt nicht zurecht. Nach 39 Minuten stand es bereits 4:0 für die Platzherren, O]elul erzielte zwar in der letzten Viertelstunde der Partie noch drei Tore, was jedoch nur zur Resultatskosmetik reichte. 

Den Senkrechtstarter FC Boto{ani erwischt es seit Wochen kalt und kälter. Concordia Chiajna entführte in Boto{ani mit dem 2:0-Sieg alle Punkte und vom 2. Platz wurde Botoşani innerhalb weniger Wochen bis auf Platz 12 durchgereicht und die Talsohle scheint noch nicht erreicht. Eine weitere Heimniederlage leistete sich Poli Temeswar, doch wenn der 1. gegen den 10. der Tabelle spielt, ist das nicht die haushohe Überraschung. Cristescu hatte für den Torefabrikanten aus Giurgiu zweimal getroffen, bevor Nanu auf den Endstand von 1:2 verkürzen konnte. Astra hat sich damit konjunkturbedingt an der Tabellenspitze auf vier Punkte abgesetzt, Nächstverfolger Steaua Bukarest hat jedoch zwei Spiele weniger als der Tabellenführer ausgetragen.

Tatsache ist jedoch, dass Steaua einfach nicht mehr gewinnen kann. Drei Unentschieden in der Champions-League und ebenfalls drei in der internen Meisterschaft sprechen Bände. 1:1 endete das Spitzenspiel zwischen den Teams auf den Plätzen 2 und 3 der Liga. Die Petrolul-Fans wurden wegen Ausrastern bei der Anreise von der Gendarmerie auf halbem Weg zum Umkehren gezwungen. Mit Uni Klausenburg und dem FC Kronstadt trafen zwei Teams aus dem Wertungskeller aufeinander, die nach dem dritten Heimsieg der Klausenburger in Folge (2:0) nur noch einen Punkt in der Tabelle getrennt sind. Die Strapazen in der Europa-League haben sich bei Pandurii Târgu Jiu erneut bemerkbar gemacht. 1:1 endete die Partie der Mannschaft von Platz vier aus Târgu Jiu bei Corona Kronstadt, die weiterhin abgeschlagenes Schlusslicht ist.

Kommentare zu diesem Artikel

Gunther, 02.12 2013, 20:16
Selber schuld Lienen: Wer zu einem rumänischen Abstiegskandidaten geht...Hätte doch wissen müssen wie schlecht eine solche Mannschaft ist. Nur zum vergleich. Die besten der rumänische Liga haben doch gezeigt, wie schlecht sie sind. siehe EURO und Championsleague.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*