Spitzenreiter Astra muss in die Verlängerung

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Spannend und mit knappen Resultaten endeten die ersten drei Partien vom Achtelfinale des Fußball-Rumänienpokals. Astra gab eine klare Führung fast noch aus der Hand, CSMS Jassy überraschte mit einem Auswärtssieg und Poli Temeswar schaffte nach drei Niederlagen in Folge wieder einen mühsamen Pflichtsieg gegen eine der schlechtesten Mannschaften der Liga. Alle drei Partien endeten mit einem Unterschied von nur einem einzigen Tor.

Astra Giurgiu gab als Tabellenführer der Ersten Liga einen klaren 3:0-Pausenvorsprung noch aus der Hand. Der mittelmäßige Zweitligist FC Kronstadt glich nämlich im letzten Drittel der regulären Spielzeit aus und kassierte erst zwei Minuten vor Ablauf der Verlängerung den Treffer zum 3:4, der Astra ins Viertelfinale des Rumänienpokals befördert.

Wie mühsam derzeit das Spiel von Poli Temeswar läuft, zeigt das knappe 2:1 auf eigenem Platz gegen Schlusslicht Petrolul Ploieşti. Trotz eine Halbzeit in Überzahl – nach dem Platzverweis von Ropotan – musste sich Poli im zweiten Durchgang den Ausgleich gefallen lassen und erst sieben Minuten vor Schluss schoss Cânu den späteren Siegtreffer zum 2:1. Die Banater waren in der 40. Spielminute durch Hernandez per Strafstoß in Führung gegangen, Velasco glich eine halbe Stunde später für die Gäste aus Ploieşti aus.
CSMS Jassy rächte sich mit einem 2:1 bei Concordia Chiajna für die kürzliche Heimniederlage eben gegen die gleiche Elf aus Chiajna. Die Gastgeber waren bis zum Halbzeitpfiff in Führung gegangen – Jassy erzielte jedoch nach der Pause zwei Treffer zum 2:1 und kommt so im Pokal eine Runde weiter.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*