Spitzenspiele im heimischen Stadion?

Teodor Birţ hofft auf zügigen Abschluss der Sanierungsarbeiten

Mittwoch, 01. August 2018

In Hermannstadt entsteht ein neues Stadion für 19.000 Zuschauer. Lediglich die Haupttribüne des alten Stadions bleibt erhalten. Foto: Tribuna

Hermannstadt – Am Städtischen Stadion am Erlenpark/Parcul Sub Arini in Hermannstadt/Sibiu haben sich die Abriss- und Renovierungsarbeiten soweit verzögert, dass der Fußballverein FC Hermannstadt seine Heimspiele vorerst in Neumarkt/Târgu Mureş austragen muss. Zum Saisonauftakt der höchsten rumänischen Liga gewann die Mannschaft am 21. Juli in der temporären Heimat mit 1:0 gegen Sankt Georgen/Sfântu Gheorghe.


Im Mai begannen am Städtischen Stadion die Abrissarbeiten. Die Nordkurve, Gegengerade und ein Teil der Südkurve wurden bereits fast vollständig abgetragen. An ihrer Stelle sollen drei neue Tribünenteile entstehen, welche zusammen mit der Haupttribüne, nach Abschluss aller Arbeiten, 19.000 Zuschauern Platz bieten sollen. Der Neubau geschieht während des regulären Spielbetriebs.
Damit das Stadion für die erste Liga zugelassen wird, müssen allerdings die Sanierungsarbeiten an der Haupttribüne abgeschlossen werden. Aktuell wird in den Sitzreihen der Estrich gegossen, um anschließend die Sitze zu montieren. Laut Vertrag sollen die Sanierungsarbeiten bis zum 14. Oktober abgeschlossen werden. „Obwohl es zu Verzögerungen im Arbeitsablauf kam, versicherte das Bauunternehmen, dass die endgültige Ausführungsfrist eingehalten werden wird“, erklärte Mirela Gligore, Sprecherin des Hermannstädter Rathauses.
Teodor Bir], Präsident des FC Hermannstadt, hofft hingegen, dass sein Verein schon Ende September wieder in das Stadion einziehen kann. „Wir sind zuversichtlich, dass wir die beiden großen Spiele gegen CFR Klausenburg (22.9.) und FCSB (29.9.), dem amtierenden Meister sowie dem Vize-Meister der 1. Liga, in der zweiten Septemberhälfte, zu Hause bestreiten können. Ich weiß, dass die Fertigstellung laut Papier erst in der ersten Oktoberhälfte geschehen muss, aber wie die Arbeiten bisher fortschreiten, gehe ich davon aus, dass sie früher abgeschlossen werden, damit wir von unseren Fans in diesen beiden wichtigen Spielen unterstützt werden können.“

Drei weitere Heimspiele, die in Neumarkt ausgetragen werden müssen, bestreitet der FC Hermannstadt gegen Dunărea Călăraşi (5.8.), FC Voluntari (18.8.) und Gaz Metan Mediasch (1.9.).

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*