SPORTECHO: Cristian Ciocan – der Hammer

Montag, 17. März 2014

Christian Hammer ist WBO-Europameister im Schwergewicht und heißt eigentlich Cristian Ciocan. Geboren wurde er am 27. September 1987 in Gala]i, wo er auch das Boxen mit dem Trainer Felix Păun erlernte, ein Trainer, der auch Lucian Bute betreut hat. Ab 2008 wechselte Ciocan zum Profiboxen nach Deutschland und kämpft unter dem für einen Boxer wohlklingenden Namen: „Hammer“. 2013 war ein gutes Jahr. Hammer siegte gegen Oleksiy Mazikin (Ukraine), Leif Larsen (Norwegen) und Kevin Johnson (USA). So konnte der 1,88 m große Boxer auf Rang sieben in der WBO-Liste aufstoßen. S

eine Bilanz sieht wie folgt aus: 15 Siege (10 durch K.o.) – drei Niederlagen. Hammers nächster Kampf ist für den 11. April angesetzt und wird wahrscheinlich in seiner Wahlheimatstadt Hamburg ausgetragen. Promoter Erol Ceylan hat zwar noch nicht endgültig entschieden gegen wen er antritt, aber Hammer fürchtet keinen Gegner: „Ich kann und werde alle besiegen. Ich will Weltmeister im Schwergewicht werden“, verkündet der rumänisch-deutsche Boxer.

Vor allem der Sieg gegen den Norweger Larsen fiel durch ein sehr spektakuläres K.o. auf. Der Kampf fand in dem Eisstadion in Gala]i statt, so dass Hammer als Lokalmatador die volle Unterstützung des Publikums bekam. Das hatte er auch notwendig, denn die ersten Runden gehörten dem Norweger. Wolfgang Weggen beschreibt das K.o. auf einer Profibox-Webseite wie folgt: „Was für ein Kracher! Da hat Christian Hammer in der 7. Runde wirklich den Hammer rausgeholt. Mit einem kurzen linken Haken zum Kinn fällte der Schwergewichtler aus dem Hamburger EC-Stall seinen Herausforderer Leif Larsen aus Norwegen. Ringrichter Mass erkannte sofort, dass hier nicht der Ringrichter, sondern der Ringarzt gebraucht wird. Mass zählte gar nicht erst, rief sofort den Doktor in den Ring. Minutenlang lag  ‘Wikinger’ Larsen platt am Boden, musste ärztlich versorgt werden. Die Fans in Gala]i jubelten trotzdem, feierten ihren Christian, der ja ein Sohn der Stadt ist.“

Selbst Hammers Gegner zollte diesem Anerkennung nach dem Kampf: „Der Junge hat Technik, Speed und unheimlich viel Kraft. Ich bin sicher, er wird Weltmeister“, sagte Larsen.

Der Russe Alexander Aleksejew betreut beim selben Hamburger EC-Boxstall einen anderen rumänischen Boxer, Weltergewichtler Flavius Biea. Dessen Start in die Profiboxer-Laufbahn ist vielversprechend. Sechs Kämpfe hat er bisher bestritten, sechsmal beendete er sie als Sieger. Aleksejew sagt: „Der Junge wird ganz sicher seinen Weg machen“!  

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*