SPORTECHO: Simona Halep

Montag, 09. Dezember 2013

2013 war für die aus Constanţa stammende Tennisspielerin Simona Halep (22) ein besonders erfolgreiches Jahr. Nachdem sie im November in Sofia auch das WTA Tournament of Champions mit einem Sieg im Endspiel über Samantha Stosur gewinnen konnte, erzielte sie ihre bisher beste Platzierung in der Wertung der Profi-Tennisspielerinnen: Rang 11. Sie war auch in fünf weiteren Turnieren (Nürnberg, Hertogenbosch, Budapest, New Haven und Moskau) erfolgreich, sodass sie, durchaus berechtigt, auch auf den Titel „rumänischer Sportler des Jahres“ hoffen kann.

Vor einigen Tagen weilte Simona in der Schulerau zur Erholung bei gleichzeitiger Erhaltung der physischen Kondition. Im Vorjahr hatte sie dieselben Vorbereitungen getroffen. Allerdings hat Simona inzwischen die Arbeit mit zwei Trainern, Andrei Mlendea und Adrian Marcu, unterbrochen. „Das war mein Entschluss. Zur Zeit möchte ich allein sein und Vertrauen tanken. Ich möchte sehen, was ich allein imstande bin zu machen“, sagt Halep.

Ganz allein ist sie selbstverständlich nicht. Sie wird von ihrer Managerin, die bekannte rumänische Ex-Tennisspielerin Virginia Ruzici, beraten. Drei Bereiche seien besonders wichtig für ihren geplanten Aufstieg unter die besten zehn Spielerinnen der Welt: die physische Kondition, die Spieltechnik und das mentale Training. Dieses Ziel, das trauen ihr die Experten durchaus zu, könnte bereits in den nächsten Monaten erreicht werden. Halep weiß, dass es nicht einfach sein wird. Im zweiten Halbjahr gibt es die bei den Turniersiegen gesammelten Wertungspunkte zu verteidigen. „Ja, ich kann auch gegen die besser platzierten Spielerinnen gewinnen, aber gleichzeitig kann ich auch gegen schwächer eingestufte Gegnerinnen verlieren.“

Ihr Ziel, das sie mit Geduld verfolgt, ist, bei den Grand-Slam-Turnieren ganz vorn mitzuspielen. Ein Sieg bei „Roland Garros“ ist zwar noch ein Traum, aber ein realistischer. Simona weiß, dass im Tennis die „Big Points“, also die wichtigen Punkte, ein Spiel entscheiden können. Die erworbene Erfahrung und eben auch die richtige Einstellung verleihen ihr das Vertrauen, auch solche Höhepunkte eines Spieles zu meistern. Sie hat bereits bewiesen, dass sie sogar einen hoffnungslos erscheinenden Rückstand in einen Sieg umwandeln kann. Ihre Jugend, ihr Kampfgeist, ihr gesundes Selbstvertrauen sind Argumente, um zu behaupten, dass Simona Halep auf dem besten Weg ist, ihre ehrgeizigen Ziele zu erreichen und dass 2013 bei Weitem nicht das Ausnahmejahr ihrer sportlichen Laufbahn bleiben wird.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*