Sprengstoffanschlag auf Jassyer TU „Gheorghe Asachi“

Studenten überwältigen Täter mit schweren psychischen Problemen

Montag, 08. Juli 2013

Bukarest/Jassy (ADZ) - Ein mit mehreren Sprengsätzen ausgerüsteter Mann hat am Montagvormittag eine Aula der Technischen Universität „Gheorghe Asachi“ gestürmt und mehr als 40 Geiseln in seine Gewalt gebracht. Obwohl ein Sprengkörper losging, wurde glücklicherweise niemand verletzt; Studenten konnten den Täter letztlich überwältigen.

Gegenüber den Ermittlern gaben die Studenten zu Protokoll, dass sie gerade eine Lizenzprüfung ablegten, als der Mann die Aula betrat und mit einem Blutbad drohte. Der anwesende Dekan, Bogdan Ion, habe sich sofort als Austauschgeisel angeboten, um die Studenten freizubekommen. Der Täter sei mit einem Rucksack und einem Sprengsatz in der Hand ausgerüstet gewesen, letzterer sei schließlich hochgegangen.

Infolge der Detonation sei der Geiselnehmer halb ohnmächtig geworden, worauf er von zwei Studenten überwältigt werden konnte. Die Universität „A. I. Cuza“, die auch die TU „Asachi“ beherbergt, wurde komplett geräumt, Sprengstoffexperten suchten sämtliche Flügel des Gebäudekomplexes nach weiteren Sprengsätzen ab. Laut Ermittlern ist der 38-jährige Täter ein „Dauerpatient“ der lokalen Psychiatrie „Socola“, wo er bereits neunmal eingeliefert war.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*