SRI zieht Offiziere von Steuerbehörde ab

Freitag, 10. März 2017

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Auf Befehl des Direktors des Rumänischen Nachrichtendienstes (SRI),  Eduard Hellvig, werden die 23 Geheimdienstoffiziere, die zur Steuerbehörde ANAF versetzt worden waren, wieder abgezogen. Das waren insgesamt 28 Offiziere und nicht 100, wie Ex-Premier Victor Ponta behauptet hatte. Es hätte auch kein Protokoll der Zusammenarbeit zwischen dem Nachrichtendienst und dem Finanzministerium gegeben, stellt Hellvig klar. Die Grundlage sei ein Beschluss des Obersten Verteidigungsrats (CSAT) gewesen, nachdem dieser die Steuerhinterziehung zu einer Frage der nationalen Sicherheit erklärt hatte. Die Offiziere waren in der Generaldirektion tätig, die an die Stelle der Finanzgarde getreten ist.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 11.03 2017, 04:43
Das ist kein Mißverständnis. Die Geheimdienstler sind dort zur Unterstützung des Rechtsstaates und der Gesellschaft gegen Steuerhinterziehung und Korruption. Gäbe es nicht so viele Betrüger in RO wäre das Ausmaß der Kontrolle auch nie so stark.
Kritiker, 10.03 2017, 12:07
Vergangenheit
Kritiker, 10.03 2017, 12:07
Wenn man das liest könnte man fast glauben, dass man sich noch immer in den Zeiten der Securitate befindet!
In Rumänien gehört endlich mit der Vergangen aufgeräumt. Öffnet die Archive, damit das ganze kommunistische Gesindel endlich entlarvt wird.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*