Staatliche Kinderheime kontrollieren

Dienstag, 19. Juli 2016

Bukarest (Mediafax/ADZ) – Arbeitsminister Dragoş Pîslaru erklärte in einem Fernsehgespräch, dass Untersuchungen in staatlichen Kinderheimen im südöstlichen Gebiet Rumäniens laufen, nachdem Verdächtigungen geäußert wurden, Minderjährige würden zur Prostitution angehalten oder mit ihnen werde Kinderhandel getrieben. Missbräuche würden in verschiedenen derartigen Einrichtungen vorkommen. Er habe veranlasst, dass sowohl die Nationale Behörde für Kinderschutz als auch Sozial- und Gesundheitsbehörden in allen diesen Zentren strengere und systematische Kontrollen vornehmen.

Kommentare zu diesem Artikel

alexander, 21.07 2016, 12:20
Mal wieder Aktionismus und nach wenigen Wochen geht's weiter wie bisher.
Nur die Fasade muss glänzen.
Peter, 19.07 2016, 17:29
Wenn sich dieser Verdacht bewahrheitet, dann frage ich mich: „Wie groß muss die Gier nach Geld sein, damit man so tief sinken muss?“ Der Missbrauch von Schutzbefohlenen ist unterste Schublade. Für solche Taten gehört der Pranger wieder eingeführt, nicht im heutigen Sinn sondern wie dieser im Mittelalter gehandhabt wurde.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*