Staatschef Băsescu fordert Härte gegenüber Russland

„Je länger die EU zögert, desto höher ist der Preis“

Mittwoch, 23. Juli 2014

Foto: presidency.ro

Bukarest (ADZ) - Nach dem Abschuss eines malaysischen Passagierjets über der Ostukraine hat Staatspräsident Traian Băsescu die EU-Mitglieder zu mehr Härte gegenüber Russland aufgefordert. Durch die gewährte politische und rüstungsmäßige Unterstützung der Separatisten sei die Russische Föderation „leider“ zum „Partner von Terroristen“ geworden, sagte der Staatschef am Montagabend in einer Presseerklärung.

Es dürfe nicht sein, dass die EU weiterhin Wirtschaftsinteressen „vor ihre Grundwerte“ stelle, nachdem die „Lässigkeit, mit der Russland den von Terroristen generierten Konflikt in der Ostukraine“ fördert, immerhin 298 Menschen, davon 192 Europäer, das Leben gekostet hat. Die Union müsse sich auf ihre „realen, wichtigsten Werte“, nämlich ihre Bürger, besinnen, nun sei der Punkt erreicht, an dem man zwischen deren Sicherheit und Wirtschaftsinteressen entscheiden müsse. Je länger die EU zögere, desto höher werde auch der Preis sein, den sie letztlich zu zahlen habe, mahnte Băsescu.

Angesichts „Herrn Putins Enthusiasmus in puncto Wiederherstellung des Sowjetimperiums“ forderte der Staatschef die EU-Mitgliedstaaten zum Übergang zur dritten Etappe der Sanktionen gegen Russland sowie zu „mehr Solidarität mit den Ländern an ihrer Ostflanke“ auf – heute sei die Ukraine an der Reihe, schon morgen könnten es „die baltischen Länder, Polen oder Rumänien“ sein.

Kommentare zu diesem Artikel

Dominik, 24.07 2014, 14:04
Also man kann zu dem ganzen Themengebiet stehen wie man will, aber zumindest finden Basescu klare und offene Worte und kein Geschwafel hinter vorgehaltener Hand.

Gruß aus Berlin
Manfred, 23.07 2014, 22:08
So oft,wie die Russen die Europäer verarscht haben,verstehe ich Basescu.Er steht nicht allein mit seiner Meinung,viele deutsche Politiker sehen das ähnlich!
Geld stinkt manchmal doch!
Sraffa, 23.07 2014, 16:00
Es gibt so etwas wie eine natürliche wirtschaftliche Symbiose zwischen Europa und Rußland. Dieses Verhältnis ist wirtschaftlich zum äussersten Vorteil beider Wirtschaftssysteme. Daß das den USA seit langem nicht gefällt ist offensichtlich und nachvollziehbar. Daß aber der Präsident eines Landes, welches auch diese Vorteile geniessen könnte, ablehnt, ist keine kluges Verhalten.
Rainer Beel, 23.07 2014, 09:42
Basescu hat vollkommen Recht! Wenn die EU noch einen Funken Selbstachtung hat, macht sie in dieser Sache endlich einen festen Schulterschluß mit den Amerikanern. Russland, das muss man klar sehen, ist ein failed state.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*