Staatspräsident: Ausbildung auf Arbeitsmarkt ausrichten

Langfristige Lösungen für Personal im Gesundheitswesen

Mittwoch, 07. Oktober 2015

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Zur Eröffnung des Hochschuljahrs in der Aula der Universität Bukarest unterstrich Präsident Klaus Johannis den Zusammenhang zwischen Bildung und Wirtschaftswachstum. Langfristig müsse ein System aufgebaut werden, das den Absolventen Möglichkeiten zur Anstellung bietet. Dies sei nicht nur eine wirtschaftliche oder persönliche Angelegenheit, es bestehe sogar ein Zusammenhang mit der nationalen Sicherheit. „Eine hochwertige Ausbildung, angeschlossen an den Arbeitsmarkt, das Wirtschaftswachstum und die Entwicklung der Gesellschaft sind Seiten des gleichen Ganzen und sie bedingen sich gegenseitig“, unterstrich Johannis.

Auf einer anderen Veranstaltung, und zwar bei dem Seminar „Die menschlichen Ressourcen im Gesundheitswesen – Dialog über die entsprechende Politik“, das im Schloss Cotroceni stattfand, nahm Johannis zu Fragen der Gesundheitsbetreuung Stellung. Bloß Gehaltserhöhungen von 20 Prozent oder 50 Prozent würden die Ärzte nicht in Rumänien halten. Es sei vielleicht eine augenblickliche Lösung, aber nicht eine langfristige. Diese müsse etappenweise geschehen und ein komplexes System von Maßnahmen einschließen. Außer der Ausstattung und dem Management gehöre dazu die Beseitigung der Korruption: „Nicht der großen oder kleinen, sondern der Korruption überhaupt.“ Nötig sei ein System, das die Leistung anerkennt und fördert, auch materiell oder gerade materiell.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*