Stadt Sathmar hat geholfen

Grundschulunterricht kann ab Herbst im neuen Schulgebäude erfolgen

Donnerstag, 24. Mai 2018

Hermannstadt (ADZ) – Es ist keine Neuigkeit, dass Schulen mit Klassen, in denen in deutscher Sprache unterrichtet wird, aus allen Nähten platzen. So auch das Johann-Ettinger-Lyzeum in Sathmar/Satu Mare, wo die Grundschulklassen in ehemaligen Internatsräumen notdürftig Unterschlupf finden mussten. Eine Lösung kam in Sicht, als 2015 der Finanzierungsvertrag für den Ausbau der Schule, das heißt die Sanierung eines aufgelassenen Internatsgebäudes und die Renovierung von Räumen für den Unterricht sowie weiterer Einrichtungen für den Schulbetrieb genehmigt wurden. Die hierfür vorgesehene Summe reichte jedoch nur für 64 Prozent der Arbeiten, so dass der DFDR-Abgeordnete Ovidiu Ganț eine parlamentarische Anfrage an Paul St˛nescu, Vizepremier und Minister für regionale und öffentliche Verwaltung richtete. Er fragte, was das Ministerium unternehmen werde, um die Fertigstellung der Arbeiten und die Möblierung der Klassen zu ermöglichen, wie dies im unterzeichneten Vertrag vorgesehen und auch im Abschlussprotokoll der gemischten deutsch-rumänischen Regierungskommission vermerkt ist.

In seiner Antwort geht Vizepremier Stănescu auf Details der Genehmigung und der Finanzierungsfonds ein (siehe Webseite des Parlamentsabgeordneten). Er teilt mit, dass die Nutznießer der im Rahmen des Nationalen Programms für Lokalentwicklung (Program Național de Dezvoltare Locală - PNDL) finanzierten Projekte für die Auftragsvergabe und die Verwendung der Mittel verantwortlich sind, wobei es sich um Zusatzgelder aus dem PNDL-Programm handelt, die den lokalen Verwaltungen überwiesen werden. Folglich liege auch die Verantwortung der Finanzierung der noch anstehenden Arbeiten ausschließlich beim Nutznießer und eine Aufstockung kann, laut gesetzlichen Bestimmungen, aus dem Ministerium nicht erfolgen.

Nun ist jedoch die Stadt Sathmar dankenswerter Weise eingesprungen und stellte rund 1 Million Lei zur Verfügung, so dass die Arbeiten abgeschlossen, die Räume eingerichtet und die Klassen 0 bis 4 das Schuljahr 2018/2019 im neuen Schulgebäude beginnen können, teilte Josef Hölzli, der Vorsitzende des Regionalforums Nordsiebenbürgen mit. Im Johann-Ettinger-Lyzeum gibt es jeweils drei Klassenzüge in den Grundschulklassen, es handelt sich also um insgesamt 15 neue Klassenzimmer. Offen bleibt, ob das Rathaus die in die Schule investierte Summe mit dem Ministerium für regionale und öffentliche Verwaltung abrechnen kann.

„Ich freue mich sehr, dass dieses von mir von Anfang an unterstützte Projekt vollendet und den Schülern des Johann-Ettinger-Lyzeums zugute kommen wird. Mein Dank richtet sich sowohl an die Schulleitung und die Forumskollegen in Sathmar als auch an die Stadt Sathmar und den ehemaligen Entwicklungsminister Vasile Dancu, der sich für das Projekt sehr eingesetzt hat“, erklärte der DFDR-Abgeordnete Ovidiu Ganț.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*