Stadt und Kreis zur Schneeräumung

Dienstag, 18. Dezember 2018

Hermannstadt – Die ersten ernstzunehmenden Schneefälle des Jahres begannen Ende vergangener Woche und bereiteten so manchem Schwierigkeiten, mal mit dem Glatteis auf den Gehsteigen, mal mit der noch immer nicht erfolgten Montage der Winterreifen oder der Schneeräumung vor dem eigenen Haus oder Wohnblock.

In diesem Zusammenhang informiert das Hermannstädter Bürgermeisteramt, dass Mannschaften des beauftragten Unternehmens in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Hermannstadt und auf der Hohen Rinne/Păltiniş im Einsatz waren und dieses die Schneeräumung mit sieben Nutzfahrzeugen fortsetzt. Zwischen Samstagabend und Sonntagmittag wurden über 40 Tonnen und von Sonntagmittag bis Montagmorgen 120 Tonnen Streugut auf den Fahrbahnen aufgebracht, wobei nach Prioritäten vorgegangen wurde: vorrangig auf den Straßen mit ausgeprägter Steigung und Neigung, in den Kreisverkehren, in den Sammelstraßen und erst dann in den Nebenstraßen. Am Montagmorgen waren die Straßen unter Winterbedingungen, aber ohne Sperrungen befahrbar. Das beauftragte Unternehmen war zu der Zeit mit neun Fahrzeugen in der Stadt und auf der Hohen Rinne im Einsatz und fünf Mannschaften waren zu Fuß unterwegs und beseitigten den Schnee von den Gehsteigen und den verschiedenen Treppenläufen auf der öffentlichen Domäne von Hand. Sollten die Schneefälle zunehmen, steht der Dienstleister mit 15 Nutzfahrzeugen und 50 Mitarbeitern bereit.

Betreffend den Zustand der Straßen in der Region informierte die dem Hermannstädter Kreisrat untergeordnete S.C. Drumuri şi Poduri S.A. am Sonntag, dass zu der Zeit keine Straßensperrungen zu melden waren. Der Meldung zufolge waren schwerere Schneefälle im Südwesten festzustellen. Zum Einsatz kamen 67 Räum- und Streufahrzeuge in allen acht Einsatzbereichen zwischen Großau/Cristian-Sălişte-Jina, Hermannstadt-Heltau/Cisnădie-Hohe Rinne, Heltau-Sadu-Freck/Avrig-Poiana Neam]ului, Kerz/Cârţa-Arpasch-Braller/Bruiu, Elisabethstadt/Dumbrăveni-Mediasch, Marktschelken/Şeica Mare-Busshardt/Vecerd und Ladmesch/Loamneş-Törnen/Păuca. Seit der Schneewarnung am Samstag und bis Sonntag um 14 Uhr wurden 443 Tonnen Sand und 189 Tonnen Streusalz verwendet.

Die Autofahrer werden um erhöhte Aufmerksamkeit im Straßenverkehr gebeten, vor allem in den Gegenden, wo Räum- und Streufahrzeuge tätig sind, sowie um entsprechende Ausstattung ihrer Fahrzeuge.

Für Meldungen und Auskunft betreffend den Zustand der Kreisstraßen steht die Telefonnummer 0269-210884 rund um die Uhr zur Verfügung und täglich aktualisierte Informationen sind auch bei der Internetadresse www. drumuripodurisibiu.ro erhältlich.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*