Stadtrat verabschiedet Bukarester Haushalt

Geplante Ausgaben umfassen 1,3 Milliarden Euro

Samstag, 24. Februar 2018

Bukarest (Mediafax/ADZ) – Der Bukarester Stadtrat hat am Freitag den Haushalt für das laufende Jahr verabschiedet. 31 Stadtvertreter stimmten für den Entwurf, die Abgeordneten von PNL und USR votierten mit „Nein“. Der Etat sieht Ausgaben von rund 1,3 Milliarden Euro vor, darunter 111 Millionen Euro für die städtischen Krankenhäuser. Aus dem Kulturetat von 76 Millionen Euro fließen unter anderem Mittel für neue Statuen und Denkmäler, während die öffentliche Hand die „Kathedrale der Volkserlösung“ mit drei Millionen Euro finanziert. Erst in der vergangenen Woche hatten die Bukarester USR-Abgeordneten die Verwendung von Steuergeldern für den Kirchenbau kritisiert – stattdessen solle die Rumänisch-Orthodoxe Kirche als Bauherrin die Kosten verantworten.

Ein weiterer Beschluss wandelt den städtischen Nahverkehrsbetrieb RATB in eine Aktiengesellschaft um, die ihre Fahrgäste künftig als „Transportgesellschaft Bukarest“ (STB) befördern soll. Über dessen Geschicke entscheiden demnach als künftige Teilhaber der Bukarester Stadtrat sowie der Kreisrat Ilfov. Infolge der Neustrukturierung soll die STB an Ausschreibungen teilnehmen und EU-Fördermittel beantragen können.

Kommentare zu diesem Artikel

Hermannstädter, 26.02 2018, 16:04
der ganze Artikel ist wertlos, wenn die Ausgaben nicht den Einnahmen gegenüber gestellt werden.
Kritiker, 24.02 2018, 16:25
Ich bin auch der Meinung, dass Bukarest unbedingt neue Statuen und Denkmäler benötigt! Wie wäre es mit einem Denkmal für Dragnea, das ihm als größten Dieb des Landes darstellt?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*