Stadtratsantrag: Temeswar soll historische Gebäude verkaufen

Lokalbesitzer können laut Projekt Terrassen in Stadtparks einrichten

Dienstag, 07. August 2012

Dem alten Wasserturm aus der Josefstadt droht der Verfall. Stadtrat möchte statt Sanierung den Verkauf der Immobilie.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar – Die Stadt soll künftig historische Gebäude im Verfallzustand an private Investoren verkaufen. Diesen Antrag stellten bei der Generalssitzung am vergangenen Freitag die Stadträte Traian Stoia, Radu Ţoancă (PSD), Simion Moşiu (PDL), Petru Ehegartner (PNL) und Mircea Purceld (PP-DD). Der Verkauf der Immobilien soll die Haushaltskasse Temeswars/Timişoara aufbessern und die Gebäude vor der Verwahrlosung retten. Unter Aufsicht der Stadt sollen private Anleger die Restaurierung der alten Immobilien durch Bauprojekte vorantreiben. Dabei sollen Richtlinien vorgegeben werden, die den Erhalt der historischen Gebäude garantieren. Das Amt für Denkmalpflege müsste eine Liste der baufälligen Immobilien zusammenstellen. Die Stadträte nannten als konkrete Beispiele den alten Wasserturm aus der Josefstadt und das alte Rathaus. Sollte der Antrag bewilligt werden, so stünden beide ganz oben auf der besagten Liste.

Durch das gleiche Projekt sollen auch Lokalbesitzer das Recht erhalten, in mehreren Parks der Stadt Terrassen einzurichten. Genannt wurden der Rosen- und der Kinderpark sowie der Botanische Park und der Volkspark. Die Terrassen dürfen nicht mehr als vier Prozent der Gesamtfläche des Parks einnehmen.          

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*