Städtische Dienste ziehen um

Neue Sitze in der Turismului-Straße und am Kleinen Ring

Samstag, 09. März 2019

Hermannstadt – Das Hermannstädter Bürgermeisteramt erinnert daran, dass kommenden Montag der Umzug seiner Steuerdirektion in den neuen Sitz in der Turismului-Straße abgeschlossen sein wird. Nach Aufnahme der Tätigkeit in den neuen Räumlichkeiten können die lokalen Abgaben an den sieben hier verfügbaren Schaltern entrichtet werden. Zudem stehen den Bürgern im Hof des neuen Sitzes über 50 Fahrzeugstellplätze zur Verfügung. In den Sitzen des Bürgermeisteramtes am Großen Ring/Piața Mare und in der Schewisgasse/Bulevardul Victoriei stehen weiterhin je zwei Schalter bereit, an denen jedoch die städtische Gebühr zur Anmeldung von Fahrzeugen nicht mehr entrichtet werden kann.
Ab Dienstag, den 12. März, zieht auch der Dienst des Chefarchitekten in das jüngst sanierte Haus Nr. 22 am Kleinen Ring/Piața Mică ein. Folglich werden die Inspekteure dieses Dienstes zwecks Ausstellung der verschiedenen Baugenehmigungen und Unterlagen hier aufzufinden sein. Die damit verbundenen Gebühren können am Schalter der Steuerdirektion im Erdgeschoss des Hauses entrichtet werden. An diesem Schalter werden keine Steuerzahlungen entgegengenommen, sondern ausschließlich die mit der Tätigkeit des Dienstes verbundenen Gebühren. Ebenfalls ab Dienstag und in das vorgenannte Haus zieht auch das Bürgerinfozentrum, wo auch alle damit verbundenen Unterlagen abgegeben und entgegengenommen werden können. Die Büros dieses Dienstes werden im Erdgeschoss des Hauses aufzufinden sein.
Zum Umzug der Dienste bot die Bürgermeisterin Astrid Fodor einige Erläuterungen im Rahmen einer jüngst stattgefundenen Pressekonferenz und erklärte, dass der Umzug der Dienste des Chefarchitekten und der Bürgerinformation nur vorübergehend ist. Aufgrund des EU-Gipfeltreffens am 9. Mai wird ein Teil der Mitarbeiter des Bürgermeisteramtes den Sitz am Großen Ring bereits ab kommender Woche räumen, wonach die Stadtverwaltung am 9. Mai hier keine Tätigkeiten mehr ausführt und nach dem Summit nur noch ein Teil der Mitarbeiter wieder einzieht, wie zum Beispiel die zwei vorgenannten Dienste.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*