Städtisches Barock

Mittwoch, 20. Juli 2016

Temeswar – Ein Pilotprojekt unter dem Titel „Städtisches Barock: Vom Barock zum Neo-Barock“ starten das Kunstmuseum Temeswar und die Stiftung Herczeg. Es handelt sich dabei um eine komplexe Karte des Barocks,, angefangen mit der Kollektion des Kunstmuseums sowie mit Exponaten aus der privaten Kollektion der Familie Herczeg über die Gemälde des Temeswarer Gegenwartskünstlers Gheorghe Fikl bis zu einer Projektion eines möglichen Barocks der Zukunft, in einem sogenannten „Dark Room Experimentarium“.

Das Konzept für diese Schwarzkammer liefert die französische Künstlerin Josepha Blanchet. Die Vernissage der Ausstellung findet am Samstag, dem 23. Juli, um 19 Uhr im Temeswarer Kunstmuseum statt.  Mit diesem Projekt schlägt das Kunstmuseum ein Konzept der Synergien der Künste vor und will zugleich die kulturelle Dimension der Stadt hervorheben und Temeswar im Wettbewerb für den Titel einer Kulturhauptstadt Europas 2021 unterstützen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*