Starke Beteiligung deutscher Filmkünstler an Anim’est

Achte Auflage des Zeichentrickfilm-Festivals in Bukarest

Dienstag, 08. Oktober 2013

Bukarest - Rund 30 deutsche Regisseure gehören zum Filmemacher-Potpourri aus aller Welt, das am Anim’est International Animation Film Festival 2013 teilnimmt. Beginnend mit dem vergangenen Wochenende werden bis Sonntag Zeichentrick-Kurzfilme und -Spielfilme in sechs Kategorien präsentiert: internationaler Spielfilm, internationaler Kurzfilm, rumänische Filme, Studentenfilme, Video und Werbung und „Balkanimation”, worin Filme gezeigt werden, die in Albanien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Mazedonien, Griechenland, Montenegro, Rumänien, Serbien, Slowenien und der Türkei hergestellt wurden.

Als Vertreterin der deutschen Animationskunst tritt Anja Struck heute, um 18 Uhr, zum Eins-gegen-Eins-Wettkampf an. Unter dem Titel „Anja/vs/Joni – Kurzfilme und Präsentation” zeigt Struck ihre beiden Kurzfilme „Allerleirauh” und „How to raise the moon” im Kinosaal „Studio“ und misst sich mit dem Finnen Joni Männistö. Als einziger deutscher Animationsfilm in Spielfilmlänge wird am Samstag 12. Oktober, um 12 Uhr, „Raven the Little Rascel” (Originaltitel: Der kleine Rabe Socke) im „Studio“ gezeigt. Am letzten Tag des Anim’est werden im „Patria“ um 18.30 Uhr der beste Kurzfilm und um 20.30 Uhr der beste Spielfilm gekürt.

Die 2009 eingeführte „Creepy Animation Night” (deutsch: gruselige Animationsnacht) wird auch in diesem Jahr wieder stattfinden. „Eine Nacht voll von provokanter, bizarrer und entsetzender Animation”, so lautet die Ankündigung der Anim’est-Veranstalter. Mit dabei sind zwei deutsche Kurzfilme, die am Freitag, 11. Oktober, ab 23 Uhr, im Patria-Kino gezeigt werden. Das ist einmal „Mr Swine goes to the Scheißedisko” vom Regisseur-Duo Mathias Barth und Christian Hippchen und als zweites „In Front of the Mirror” von Lydia Günther. Tickets können im Vorfeld erstanden werden. Es gibt auch Festival-Komplettpässe für 180 Lei, die den Zugang zu fast allen Vorführungen ermöglichen. Die Tickets können auch direkt an den Kassen im Patria- und im Studio-Kino gekauft werden. Weitere Informationen zu Teilnehmern, Tickets und Programm sind unter www.animest.ro zu finden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*