Starke Infusion für Thalia-Liebhaber

Zum 23. Mal: FEST-FDR in Temeswar

Mittwoch, 02. Mai 2018

Das „Festival der Europäischen Theaterkunst“ und das „Festival der rumänischen Dramatik“, im Doppelpack den Theaterliebhabern als FEST-FDR bekannt, startet am Samstag, dem 5. Mai, um 19 Uhr mit „10“ von Csaba Szekely, einer Produktion des Radu-Stanca-Theaters Hermannstadt, in der Regie von Radu Alexandru Nica. Die Vorstellung gehört zur FDR-Komponente des Abends, um diesen abzurunden findet als Teil des FEST ab 21 Uhr das Konzert der Band „Subcarpați“ im Bürgerpark statt.

In diesem Jahr steht das Doppelfestival unter dem Zeichen des Wandels: Involution, Revolution, Evolution sind die drei Schlagwörter, die sich die Organisatoren vom Rumänischen Nationaltheater Temeswar ausgesucht haben, um das zu umreißen, was die Botschaften der ausgewählten Vorstellungen und Performances in diesem Jahr mittragen. Beides, Gesellschaft und Theater, werdenvon den drei Schlagwörtern kennzeichnet, so die Organisatoren in einer Pressemitteilung.

Im Rahmen der FDR-Komponente wird das Publikum mit dem Schaffen bekannter Namen der rumänischen Theaterwelt in Berührung kommen, ob nun Theaterautoren, Regisseure oder Schauspieler: Mihaela Michailov, Alexandru Popa, Csaba Székely, George Ștefan, Bogdan Theodor Olteanu, Luminița Țîcu, Vlad Zamfirescu, Radu Apostol, Radu Alexandru Nica, Catinca Drăgănescu, Ándi Gherghe und andere.

Der FEST-Part wird ebenfalls von großen Namen und großen Bühnen aus dem In- und Ausland getragen: Luk Perceval, Milo Rau, Pal Frenak, Schaubühne Berlin.

Im Rahmen des Doppelfestivals werden einige der Großen der Bühnen Rumäniens dabei sein wie Maia Morgenstern oder Florin Piersic Junior dabei sein.

Deutsche Theaterschaffende sind auch in diesem Jahr dabei, sogar mit zwei der Highlights der FEST-Komponente: „Empire“ ist ein Konzept, das die Unterschrift des Schweizer Regisseurs Milo Rau trägt und das eine Koproduktion Milo Rau, The International Institute of Political Murder, dem Zürcher Theater Spektakel, der Schaubühne am Lehniner Platz Berlin und dem Steirischen Herbst Festival Graz. Die Vorstellung ist auf Arabisch, Griechisch, Kurdisch, und Rumänisch und findet am Montag, dem 7. Mai ab 19 Uhr im großen Saal statt.

Mit dem zweiten Großevent, bei dem deutsche Theaterschaffende dabei sind, wird das Doppelfestival am Sonntag, dem 13. Mai, um 20 Uhr ausklingen: „Die Früchte des Zorns“ nach John Steinbeck in der Regie von Luk Perceval ist eine Koproduktion des NT Gent Stadstheaters ausBelgien und des Thalia Theaters Hamburg. Die Vorstellung wird auf Flämisch mit rumänischen Überschriften sein.

Das Rumänische Nationaltheater Temeswar wird selbst in dem Doppelfestival mit der Vorstellung „De ce iubim femeile“ („Warum wir die Frauen lieben“) von Mircea Cartarescu, in der Regie von Mihaela Lichiardopol vertreten sein.

Die drei Bühnen des Nationaltheaters Temeswar, die große Bühne, der Saal 2 sowie der Studiosaal werden besetzt sein. Karten können an der Theaterkasse oder online unterwww.tntimisoara.com gekauft werden. Rentner und Studenten erhalten eine 50%-ige Ermäßigung, Schüler sogar eine 75%-ige.

Das vollständige Programm ist unter folgendem Link abrufbar:http://ro.tntimisoara.com/fest-fdr_2018/.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*